Studierst du noch oder lebst du schon? – Tiphaine Rivière

picsart_1480409616428

Autor: Tiphaine Rivière
Titel: Studierst du noch oder lebst du schon?
Originaltitel: Carnets de Thèse
Seiten: 184 Seiten
Verlag: Albrecht Knaus Verlag
Erschienen: 11. Oktober 2016
Preis: 19,99 €
ISBN-10: 3813507408
ISBN-13: 978-3813507409

Inhalt [amazon.de]:
Jeanne Dargan wurde gerade als Doktorandin akzeptiert. Zunächst enthusiastisch, dann stoisch, später verzweifelt taumelt sie zwischen ihrem charismatischen, aber wenig hilfreichen Doktorvater, der tiefenentspannten Institutssekretärin und diversen Jobs hin und her. Die Monate vergehen, und weder ihr Freund noch ihre Familie verstehen, warum diese verdammte Abschlussarbeit einfach nicht fertig wird. Noch schlimmer, permanent ist Jeanne mit der Frage konfrontiert: Und was macht man dann damit?

Meine Meinung:
Seit langem habe ich keine Graphic Novel mehr gelesen. Dies habe ich aber mit „Studierst du noch oder lebst du schon?“ geändert. Ich selbst bin keine Studentin oder habe jemals studiert, dennoch fand ich das Thema sehr interessant und habe mit großer Freude gelesen und gelacht.

Die Charaktere die einem im Laufe der Geschichte begegnen sind zum schreien charakteristisch gezeichnet. Besonders reizend fand ich die Institutssekretärin, die ist einfach der Oberknaller. Jeanne selbst war mir gar nicht so besonders sympathisch, aber trotzdem lebt die Novel von ihr. Am witzigsten fand ich ihre Erklärungen in der Uni oder ihrer Familie gegenüber.

Die Zeichnungen waren sehr unterstützend gestaltet. Die Hintergründe sind nicht zu detailreich gewesen und das Gesamtbild hat sich sehr gut an den Humor angepasst. Der ganze Zeichenstil ist etwas Besonderes. Er ist meiner Meinung nach nicht besonders schön, aber die Geschichte wirkt dadurch sehr authentisch und realitätsnah. Das zeichnet diese Graphic Novel auch besonders aus. Das wahre Leben auf 184 Seiten.

Das Ende kam auf einmal überraschend schnell, das fand ich etwas schade, dennoch hat mich der gesamte Ablauf überzeugen können. Die jeweiligen Stimmungen wurden immer gefühlvoll rübergebracht und ich denke jedes Mädchen und jede Frau kann sich teilweise mit Jeanne identifizieren. Auch die Entwicklung der Charaktere war bezaubernd komisch und zugleich sehr ehrlich.

Im Freundeskreis habe ich einige Studenten, daher werde ich denen diese Graphic Novel wärmstens empfehlen. Ich denke, wenn man selbst Student ist oder war, ist das Buch noch eine Ecke witziger. Nichtsdestotrotz konnte auch ich eine Menge schmunzeln.

Sollten noch mehr Geschichten der Autorin veröffentlicht werden, werde ich diese auf jeden Fall verfolgen, um stets eine Portion Humor abzubekommen.

Fazit: Eine witzige Hommage an das Studentenleben.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4

Love & Lies • Alles ist verziehen – Molly McAdams

Love Lies von Molly McAdams

Autor: Molly McAdams
Titel: Love & Lies – Alles ist verziehen
Originaltitel: Deceiving Lies
Seiten: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 08. März 2016
Preis: 8,99 €
ISBN-10: 3453419162
ISBN-13: 978-3453419162

Inhalt [amazon.de]:
Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht.


Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich als „Überraschungspost“ bekommen. Zunächst hatte ich mich gefreut, weil das erste Buch so abrupt geendet hatte und ich dadurch die Chance bekam, dem weiteren Ablauf zu folgen, obwohl ich eigentlich damit abgeschlossen hatte. Da mich der erste Band halt leider nicht von sich überzeugen konnte, war ich in der nächsten Minute auch sehr skeptisch. Und so kam es, dass ich das Buch auch jetzt erst gelesen habe.

In meinen Augen ist das Buch in seiner ganzen Form einfach völlig unnötig. Man hätte das Ende des zweiten Buches auch einfach an das erste Buch dranhängen können und gut ist. Damit hätte man einen soliden Einzelroman erhalten, der bestimmt viele Anhänger gefunden hätte. Nein, es musste unbedingt noch ein weiteres Buch geschrieben werden, um die Geschichte von Kash und Rachel unnötig in die Länge zu ziehen. Dieser Fakt hat mich beim Lesen echt gestört.

Rachel habe ich von der ersten Minute an nicht gemocht. Auch im ersten Band war sie mir nicht sonderlich sympathisch, aber hier zieht sie noch einmal alle Register, um einen richtig auf den Keks zu gehen. Kash tat mir einfach nur Leid.

In diesem zweiten Band, von dem ich sehr hoffe, dass es der letzte dieser Reihe sein wird, wird Rachel entführt. Kash ist erneut am Boden zerstört, da er seine große Liebe ein zweites Mal verloren hat. Rachel sympathisiert mit ihrem Entführer. Das klingt nicht nur doof, es ist auch ziemlich doof. Es wird zwar erläutert, dass ihr Entführer gar nicht so ein schlimmer Bub ist, trotzdem habe ich der Autorin den ganzen Ablauf der Geschichte einfach nicht abgekauft. Ihr Schreibstil und der Aufbau der Geschichten ist wirklich in Ordnung, deswegen wird die Bewertung auch entsprechend ausfallen. Für den Rest werden Punkte abgezogen, weil es mich nicht überzeugen konnte.

Leider kann ich nicht viel schreiben und auf weitere Dinge eingehen, die mich am Ablauf der Geschichte gestört haben, ohne den Inhalt komplett zu spoilern. Das Buch war eine reine Qual für mich, trotzdem habe ich es beendet, um damit abschließen und eine ehrliche Rezension schreiben zu können.

Ich für meinen Teil bin kein Fan der Autorin geworden und ebenso kein Fan dieser Bücher. Ich kann nur hoffen, dass keine weiteren Bücher dieser Reihe geplant sind. Aber wer weiß? Vielleicht wird Rachel ja noch ein drittes Mal entführt oder Kash, der Hund oder jemand aus der Familie. Oder, oder, oder. Daraus lässt sich doch sicher noch mehr Stoff zusammenschreiben..

Fazit: In meinen Augen ein unnötiger zweiter Band.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4buchpunkt4buchpunkt4

Der Leserpreis 2016

leserpreis2016_72890_nominieren

Alle Jahre wieder ist es soweit und wir dürfen unsere Buchhighlights für den LovelybooksLeserpreis nominieren.

In der Nominierungsphase können wir in ganzen 14 Kategorien (Romane, Krimi & Thriller, Jugendbücher u.v.m.) unsere liebsten Neuerscheinungen einreichen. Die 35 Bücher, die am meisten pro Kategorie nominiert wurden, stehen dann in der Abstimmungsrunde zur Verfügung. Am 24. November 2016 ist die Entscheidung gefallen und die Gewinner/Preisträger werden bekannt gegeben.

Derzeit befinden wir uns bis zu dem 10.11.2016 in der Nominierungsphase. Vom 14.11.2016 – 22.11.2016 stehen dann die jeweils 35 Bücher pro Kategorie zur Auswahl. Die Bücher mit den meisten Stimmen erhalten dann Gold, Silber oder Bronze.

Der Preis wird ausschließlich durch unsere Stimmen verliehen – wie toll ist das bitte?

Ich habe meine Nominierungen schon eingereicht und bin gespannt, ob eins davon in die spätere Auswahl aufgenommen wird – wie sieht es mit euch aus?


Yvonne

Neuerscheinungen November 2016

Moin Moin ihr Lieben!

Es ist fürcherlich, jetzt haben wir schon wieder die Zeit umgestellt und es ist bald November. November!! Wie bereits in den letzten Neuerscheinungen erwähnt, gibt es im November eine fette Wunschlistenerweiterung. Es erscheinen soo viele Bücher und wahrscheinlich sind das noch nichtmal alle und ich erweitere den Post in den nächsten Tagen gefühlte 10x.

Richtig gespannt bin ich auf „The Chemist – Die Spezialistin“ von Stephenie Meyer. Ich habe ihre Bücher damals sehr geliebt. Nicht auf der „Ohh bitte Edward, beiß mich!“-Schiene, sondern so richtig. Außer den vierten Band, den würde ich am liebsten löschen. Seelen hat mir nach einigen Anläufen auch erstaunlich gut gefallen, wobei ich im Nachhinein nicht sagen kann warum, denn eigentlich passiert in der Geschichte ja gar nicht soo viel.

Immer gegen Ende des Jahres erscheint ein neuer Band von „Gregs Tagebuch“ und ich gestehe, dass ich diese Bücher wirklich sehr schätze! Der Witz und Humor in diesen Büchern ist grandios – nicht nur für Kinder!

Der Klang deines Lächelns“ von Dani Atkins ist das dritte Buch der Autorin. Wer meinen Blog verfolgt weiß,  dass ich ihr zweites Werk erst vor kurzem gelesen habe und wirklich sehr begeistert war. Das Buch durfte bereits bei mir einziehen und wird in den nächsten Tagen begonnen. Ich freue mich sehr darauf, da mir ein Vogel gezwitschert hat, dass es ihr Bestes sein soll.

Auch erscheint der vierte Teil von „Throne of Glass“ im Taschenbuchformat im dtv-Verlag. Ich habe die Reihe noch nicht angefangen, aber werde dies spätestens im nächsten Jahr tun. Es hat ja fast ausschließlich positive Resonanzen bekommen und das macht mich sehr neugierig.

Auf „Ich gebe dir die Sonne“ von Jandy Nelson hat mich der Verlag selbst aufmerksam gemacht. Ich hätte es vorab lesen dürfen, musste mich aber aus Zeitmangel dagegen entscheiden. Nichtsdestotrotz darf ich es nach Erscheinen lesen und bin gespannt, ob mich die Autorin von sich überzeugen kann.

Crazy sexy love“ von Kylie Scott ist endlich mal wieder ein Titel aus dem LYX-Verlag, der mich irgendwie anspricht. Ich persönlich lese solche Bücher nicht mehr ganz so oft, weil es für mich im Grunde immer die gleichen Themen sind und mich das auf Dauer verrückt macht, aber ein paar sprechen mich dann doch alle paar Monate an.

Auch der zweite Band von „These broken stars“ erscheint schon im November. Ich wollte den ersten Band unbedingt lesen, aber habe es bisher einfach noch nicht geschafft. Eigentlich war hier ein Lesewochenende mit einer Freundin geplant und ich hoffe sehr, dass wir den bald nachholen.

Es wird auch das dritte Buch der schicken Neuauflage der Game of Thrones Bücher von George R. R. Martin erscheinen. Da ich die ersten beiden Bände noch in der Broschur zu Hause stehen habe, werde ich mir die neuen Ausgaben zwar noch nicht kaufen, aber ich liebäugel stark mit ihnen. Sie sind so schön und endlich nicht mehr getrennt, sondern so wie im Original.

Mit „frigid“ von J. Lynn aka Jennifer L. Armentrout, werde ich vielleicht mein erstes Buch unter ihrem Pseudonym lesen. Viele sind ja von ihren Büchern begeistert, mal sehen, wie es mir mit ihnen gehen wird.

Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch besonders? Sind hier welche dabei, die ihr euch auch sofort kaufen werdet oder die auf eurer Wunschliste landen?

🎃 Ich wünsche euch ein schönes Halloween 🎃
Yvonne

 

Gewinnspiel-Time!

Moin Moin und -lich Willkommen!

Heute startet das versprochene Gewinnspiel. Es ist als Dankeschön für meine Follower hier auf meinem Blog und auf YouTube gedacht und ich hoffe es ist für den einen oder anderen ein Buch dabei. Es handelt sich um neue und ungelesene Bücher von meinem SuB. Alle weiteren Infos erfahrt ihr in meinem Video. Ihr könnt gerne hier oder unter dem Video bei YouTube mit eurem Wunsch kommentieren, um teilzunehmen.

Zu gewinnen gibt es folgende Bücher:

♥ Buch 1: Wolfskuss (Bd. 1) – Lori Handeland
♥ Buch 2: Pinguinwetter – Britta Sabbag (mit Autogramm)
♥ Buch 3: Damian (Bd. 1) – Rainer Wekwerth
♥ Buch 4: Starters (Bd. 1) – Lissa Price
♥ Buch 5: Die Flucht – Cassia & Ky (Bd. 2) – Ally Condie
♥ Buch 6: Sixteen Moons (Bd. 1) – Kami Garcia, Margaret Stohl
♥ Buch 7: Grim (Bd. 1) – Gesa Schwartz

Das Gewinnspiel endet am 06.11.2016 um 00:00 Uhr!

Da es als ehrliches Dankeschön gemeint ist, seid bitte Abonnent bei YouTube oder Blogleser über wordpress, per E-Mail-Folger oder „Liker“ meiner Facebook-Seite. (Alle 3 Dinge findet ihr auf dem Blog rechts an der Seite.)

♥ Das Video zum Gewinnspiel: ♥

Mein YouTube-Kanal ist zurück!

Ja, hallo meine Lieben, da bin ich endlich wieder!

Wie lange habe ich das nicht mehr gesagt?! Ewig! Weil ich mit meiner Videoqualität nicht zufrieden war, habe ich meinen YouTube-Kanal vor ein paar Jahren mehr oder weniger freiwillig auf Eis gelegt. Nicht für immer, das war mir schon immer klar.
Seit Jahren habe ich mir eine bessere Kamera gewünscht und vor kurzem konnte ich mir diesen Wunsch endlich erfüllen.

Da ich nicht weiß, ob meine Blogleser meinen YouTube-Kanal kennen, verlinke ich euch hier einfach mal mein neues Video. Vielleicht gefällt es euch ja. Selbstverständlich freue ich mich über Feedback jeglicher Art. Ich für meinen Teil bin sehr gespannt und das alles fühlt sich an wie eine Rückspultaste meines Lebens.

Blogtour: Glimmernächte!

Glimmernächte, Beatrix Gurian, Arena Verlag, Blogtour, 2016, WonderlandBooks, TheWonderlandBooks

Moin Moin!

Heute hält die Blogtour bei mir. Leider hat sich bei der Verlinkung ein Fehler eingeschlichen und ich hoffe, dass jetzt nicht einige vergebens auf meinem YouTube-Kanal nach meinem Beitrag suchen, denn mein Post wird hier auf meinem Blog veröffentlicht.

Wir werden uns heute wieder etwas dem Land Dänemark widmen. Ich bin nicht nur ein Potterhead, nein, ich bin auch ein Küstenkind durch und durch. Das schreibe ich jetzt nicht, weil ich das Meer und Anker total toll finde – ich bin tatsächlich eins. Ich wohne tatsächlich nur einen Katzensprung von Dänemark entfernt an der Ostseeküste und daher wird das hier auch ein kleiner Herzensbeitrag.

Aus diesem Grund habe ich mich auf dieses Buch und die Blogotur ganz besonders gefreut. Ich liebe Dänemark und bin in meinem Leben schon so oft drüben gewesen, dass ich euch heute ein paar Geheimtipps in Grenznähe geben möchte. Dafür bin ich extra mit meinem Freund rübergefahren und habe ein paar Fotos für euch gemacht. Also macht es euch bequem und lasst den kleinen Ausflug von Flensburg nach Dänemark beginnen.

20161008_140153.jpg

Wenn man von Flensburg nach Dänemark reinfährt, erwartet uns derzeit wieder eine kleine Grenzkontrolle. Früher musste man ja immer den Ausweis/Reisepass zeigen, heute wird eine Art Stichprobe vollzogen. Dies ist aber auch erst seit einiger Zeit wieder so. Viele Jahre war keine Grenzkontrolle vorhanden. Dies liegt wohl unter anderem an der aktuellen, politischen Situation.

20161008_161332.jpg

Kurz darauf erwarten uns Grenzshops, Sexshops und HotDog-Buden. Da wir auch in Flensburg dänische Märkte und Produkte haben, lohnt es sich nicht immer in einem dänischen Supermarkt einzukaufen. Da muss man wirklich auf die Angebote achten und gucken, was der Wechselkurs sagt.

20161008_140233.jpg

Mögt ihr HotDog? Ich meine kein fettiges, amerikanisches HotDog, sondern so ein richtig, leckeres HotDog mit Zwiebeln, Bratwurst und Co? Dann zeige ich euch heute DEN HotDog-Stand schlechthin. Denn bei Annies Kiosk gibt es den besten dänischen HotDog, den ihr jemals essen werdet und das seit 1966! Ohne Mist, solltet ihr mal nach Dänemark kommen und in der Nähe von Kollund vorbei fahren: Esst ein HotDog bei Annie! Aber nicht nur das HotDog dort ist saulecker, man kann auch super leckere Pommes und dänisches Eis bekommen. Auch wenn es von außen vielleicht nicht viel her macht, das Essen ist der Knaller.

20161008_143759.jpg

Annies Kiosk hat inzwischen sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag, was ich ziemlich lustig finde. Von uns wird Annies Kiosk auch liebevoll „HotDog-Havn“ (dänisch ausgeprochen) genannt, was so viel heißt wie „HotDog-Hafen“. Die dänische Sprache ist für Flensburger nicht wegzudenken, auch wenn nicht jeder fließend dänisch sprechen kann, so versteht man doch einiges.

 

Mein Freund hat sich auch gerne nochmal einer Geschmacksprobe hingegeben!😉

Wenden wir nun unseren Blick auf die Ochseninseln, die sich direkt gegenüber von Annies Kiosk begutachten lassen. Die Ochseninseln befinden sich in unserer schönen Flensburger Förde vor dem Ort Sønderhav. Früher konnte man mit einer kleinen Fähre rüberfahren, allerdings weiß ich nicht, ob dies noch immer so ist. Viel gibt es auf den Ochseninseln an sich nicht zu sehen, aber es ist ein gemütlicher kleiner Ort.

20161008_141420.jpg

Zwar hat man als Flensburger den Strand gleich vor der Haustür, trotzdem gehen ich und meine Familie lieber in Dänemark an den Strand. Das liegt unter anderem daran, dass es dort das bessere Eis gibt und in Dänemark oft weniger Quallen im Wasser sind. Ein weiterer schöner Faktor ist, dass man dort nicht jeden kennt, wenn ihr versteht, was ich meine. Flensburg ist manchmal ein Dorf.

Hier zeige ich euch unseren Lieblingsstrand in Grenznähe: Vemmingbund. Vor ein paar Jahren war der Strand viel sauberer, hatte nicht so viele Algen rumliegen und hatte viel mehr Sandfläche. Die scheint irgendwie immer kleiner zu werden. Im Sommer wird der Strand etwas gereinigt, aber ihr seht ja selbst, wie es aussehen kann.

20161008_145516.jpg

Zum Schluss zeige ich euch meinen Lieblings-Angelplatz in Sønderborg. Dort habe ich viele schöne Kindheitserinnerungen sammeln können und es war seltsam nach so vielen Jahren mal wieder dort zu sein. Auf den Steinen kann man sehr gut angeln und ein Stückchen weiter rechts kann man theoretisch auch baden gehen. Leider weht auch an der Küste in Dänemark oft eine steife Brise, deswegen haben wir das Angeln in Sønderborg bevorzugt und lieber in Vemmingbund gebadet.

20161008_154130

20161008_153909
Ich hoffe mein Beitrag mit ein paar „Insider-Tipps“ hat euch gefallen. Lasst mir gerne euer Feedback da. Gibt es zufällig ein paar Dänemark-Fans unter euch?

Morgen geht es bei Bucheleganz weiter.

Eure
Yvonne

 

 

lit♥Love Lesefestival

lit.Love, Lesefestival, November, 2016, München

 

Moin ihr Lieben!

Habe ich zufällig ein paar Münchner/innen unter meinen Followern? Dann habe ich jetzt DEN ultimativen Tipp für euch. Denn vom 12.-13. November 2016 findet zum ersten Mal die lit.Love in München (Neumarkter Str. 28) statt. An diesem Wochenende kann man ganze 20 nationale und internationale Autorinnen (z.B. Silvia Day, Geneva Lee und Bettina Belitz) vor Ort persönlich treffen. Es erwartet euch das volle Programm rund um die Themen Liebe, Lesen, Leidenschaft: Lesungen, Workshops, Q&A’s und vieles mehr!

Das vollständige Programm ist bereits online und findet ihr HIER.

Zusätzlich dürfen die Besucher u.a. einen Blick hinter die Kulissen eines Verlagshauses werfen – wie cool ist das bitte?

Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um eine Kooperation der Verlage Blanvalet, cbj, cbt, Diana, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, Der Hörverlag und Random House Audio.

Ich selbst kann leider nicht teilnehmen, da sich die Kosten der Anreise aus Flensburg inkl. Hotelübernachtung derzeit leider nicht mit meinen Finanzen vereinbaren lassen. Dennoch möchte ich euch diese Veranstaltung wärmstens ans Herz legen, denn ich wäre wirklich sehr gerne dabei gewesen.

Für Fans der LoveLetter-Convention wird diese Veranstaltung wahrscheinlich genau das Richtige sein! Noch gibt es Tickets! -> HIER

Ich wünsche euch ein schönes, kuscheliges Wochenende!
Yvonne

Neuerscheinungen Oktober 2016

Hallo Leute!

Jetzt ist schon wieder der vierte Oktober und ich habe die Neuerscheinungen für den Oktober noch gar nicht gepostet. Ich mag diese Postings immer sehr gerne, weil man oft noch Bücher entdeckt, die man selbst gar nicht auf dem Zettel hatte. Gut für mich, schlecht für den Geldbeutel. Über die obigen Neuerscheinungen freue ich mich am Meisten.

Ein Highlight, welches leider erst gegen Ende des Monats erscheint, ist „Das Paket“ von Sebastian Fitzek. Endlich wieder ein Fitzek der ganz nach meinem Geschmack klingt. Da ich selbst in der gelben Welt arbeite (nein, nicht als Zusteller o.ä., behaltet den Ärger für euch! :P), klingt der Plot für mich noch 10x besser, als sowieso schon. Kennt ihr schon den Buchtrailer dazu? Nein? Guckt ihn euch ruhig mal an. -> HIER

Neben dem neuen Buch von Herrn Fitzek freue ich mich sehr auf den zweiten Teil der Diamant-Krieger-Saga von Bettina Belitz. Den ersten Teil habe ich ja erst vor kurzem gelesen, deswegen ist noch alles relativ frisch und ich bin schon ganz gespannt. Ich hoffe, dass es in meine gewünschte Richtung weitergehen und dementsprechend Fahrt aufnehmen wird.

Zur illustrierten Ausgabe von „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ von J. K. Rowling muss ich glaube ich nicht viel schreiben. #potterhead

Dann erscheint am 14. Oktober endlich das Buch „Begin again“ von der Booktuberin Mona Kasten. Ich selbst habe noch keins ihrer Bücher gelesen, allerdings könnte sich das mit „Begin again“ ändern. Hier handelt es sich um den ersten Teil der Again-Reihe. Im Januar 2017 erscheint bereits der zweite Band „Trust Again“. Man darf also gespannt sein.

Auch erscheint im Oktober ein neuer Teil der Black Dagger Romane von J. R. Ward. In Deutschland sind wir bereits beim 27. Buch angelangt. Ich selbst bin noch lange nicht hinterher gekommen und weiß auch nicht, ob die Reihe inzwischen noch so mein Ding ist. Sie ist ja schon etwas speziell. Nichtsdestotrotz, hat mir die Reihe vor ein paar Jahren wirklich Spaß gemacht..irgendwie.

Von Kiera Cass gibt es diesen Monat auch etwas Neues und zwar nicht aus der Selection-Reihe. Es handelt sich um „Siren„. Klingt vom Plot her leider überhaupt nicht nach einer Geschichte für mich und ich finde es zudem super schade, dass es als Broschur erscheinen wird und nicht als gebundenes Buch, welches zu den anderen Romanen von Kiera Cass gepasst hätte.

Auch von Lara Adrian erscheint ein neues Buch. „Pakt der Dunkelheit“ wird am 14. Oktober veröffentlicht. Auch hier bin ich selbst noch nicht aktuell. Die Reihe gefiel mir aber in den ersten Bänden schon relativ gut.

Mit „Der letzte Stern“ von Rick Yancey erschien gestern der dritte Teil der „Die 5. Welle„-Reihe. Hat ihn schon jemand?

Der Trilogienabschluss der Everflame-Reihe von Josephine Angelini wird diesen Monat am 24. Oktober mit „Verräterliebe“ erscheinen. Ich habe die Reihe noch nicht gelesen, weiß aber, dass sich einige darauf freuen werden und wahrscheinlich schon sehnsüchtig warten. Sollte ich den ersten Teil mal lesen wollen, habe ich hier den Vorteil, dass dann alle Bände bereits erschienen sind, auch mal schön. Vielleicht gibt es ja auch irgendwann einen Schuber, dann würde ich vielleicht auch mal in den Genuss eines schicken Schubers kommen. Who knows.

Und noch ein dritter Band erwartet uns im Oktober. „Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze“ ist der dritte Teil der Magisterium-Serie von Cassandra Clare und Holly Black. Die Serie soll ja auch richtig gut sein und die Aufmachung gefällt mir. Aber bevor ich mich dieser Serie widme, möchte ich erstmal die Schattenjäger-Reihe von Cassandra Clare beenden.

Wie es scheint, wird dieser Monat für mich noch recht günstig ausfallen. Dafür ahne ich aber bereits Böses für den November. Denn da erscheinen dafür gefühlt 3x soviele Buchschätze, die ich unbedingt haben möchte. Unter anderem ein neues Buch von der Biss-Autorin Stephenie Meyer *-*.

Auf welche Bücher freut ihr euch im Oktober? Schreibt es mir gerne in die Kommentare oder verlinkt mir euren Beitrag dazu. Ich bin neugierig.

Liebe Grüße und schöne Herbsttage wünsche ich euch!
Yvonne

Anders – Anita Terpstra

Anders, Anita Terpstra, Thriller, blanvalet, Hannibal, Rezension, WonderlandBooks, 2016

Autor: Anita Terpstra
Titel: Anders
Seiten: 382 Seiten
Verlag: blanvalet
Erschienen: 15. August 2016
Preis: 9,99 €
ISBN-10: 373410257X
ISBN-13: 978-3734102578

Inhalt [amazon.de]:
Wie gut kennen wir die, die uns am nächsten sind, wirklich?

Alma Meester, ihr Mann Linc und die beiden Kinder Iris und Sander sind eine ganz normale, glückliche Familie. Bis zu dem Tag, als der elfjährige Sander zusammen mit einem Freund während eines Ferienlagers spurlos verschwindet. Der andere Junge wird kurz darauf tot aufgefunden, doch Sander bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Sechs Jahre später meldet sich ein junger Mann bei einer deutschen Polizeistation. Er sei der verschwundene Sander Meester. Die Familie ist überglücklich, doch nach und nach kommen der Mutter Zweifel. Ist der Junge wirklich ihr Sohn? Und was ist in der Nacht damals tatsächlich passiert?

Meine Meinung:
Durch viele positive Rezensionen bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und wollte es unbedingt lesen. Ich hatte gehofft, dass es noch vor meinem Amsterdam-Urlaub bei mir eintreffen wird, da das Buch selbst auch in den Niederlanden spielt. Das hätte doch richtig gut gepasst. Leider habe ich die Zustellung um eine Viertelstunde verpasst und ich war bereits auf dem Weg nach Hamburg.

Nichtsdestotrotz, habe ich das Buch dann direkt nach meinem Amsterdam-Urlaub zur Hand genommen und angefangen es zu lesen. Der Anfang liest sich sehr gut, den kannte ich bereits aus der Leseprobe und man wurde schnell mit den wichtigsten Fakten versorgt. Sander ist elf Jahre alt und verschwindet bei einer Nachtwanderung eines Ferienlagers. Noch dazu wird ein Freund von Sander in der gleichen Nacht tot aufgefunden.

Man lernt seine Mutter Alma kennen und bangt mit ihr auf den ersten Seiten um ihren Sohn. Kurz darauf folgt der Cut und wir befinden uns nun ganze sechs Jahre später, nach der unheilvollen Nacht, bei der Familie Meester wieder ein. Die Ehe beider Eltern ist nach der Geburt eines dritten Kindes gescheitert. Der Vater leidet inzwischen an Depressionen und die Mutter gibt die Suche nach ihrem verschwundenen Sohn nicht auf. Iris, die große Schwester von Sander, ist nach Amsterdam gezogen.

Plötzlich bekommt die Familie dann die frohe Botschaft, dass ihr Sohn wieder aufgetaucht ist. Er konnte vor seinem Peiniger fliehen als dieser gestorben ist. Die Wiedersehensfreude ist groß und gleichzeitig etwas unterkühl. Iris kommt nach Hause und auch Linc, der Vater, nimmt wieder mehr am Familienleben teil. Es könnte alles so schön sein. Ist es aber nicht. Sander zieht sich zurück, redet nicht viel über das Geschehene und lässt seine Eltern kaum an sich ran.
Schnell wird klar. Irgendetwas ist anders. Sander ist anders.

Der Schreibstil der Autorin ist gut, dennoch hatte das Buch für mich einige Längen. Oft hatte ich das Gefühl, dass ich schon wusste, worauf das Ganze hinauslaufen würde und einige Tatsachen konnten mich nicht ganz so überraschen, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Charaktere sind gut gezeichnet. Alma war mir allerdings sehr unsympathisch und das hat sich bis zum Ende hin nicht geändert. Die Kapitel sind immer aus einer anderen Perspektive geschrieben worden. Vorherrschend aber aus Almas Sicht. Auch wenn es hier keinen auffälligen Hinweis auf die jeweilige Perspektive gegeben hat (z.B. in Form einer Überschrift), hat es mich nicht gestört und man wusste nach dem ersten Satz meist sofort aus welcher Sicht man gerade liest.

Bis zur Hälfte des Buches musste ich mich teilweise echt dazu zwingen, das Buch weiterzulesen. Man bekommt kaum Infos, es gibt immer mehr Geheimnisse und trotzdem  hat sich der Verlauf der Geschichte für mich etwas hingezogen und kam nicht so richtig in die Puschen. Die letzten 150 Seiten waren dafür umso spannender. Es gab da ein paar Szenen, die ich als furchtbar gruselig empfunden habe, weil ich mir das ganze wie in einem Horrorfilm vorgestellt habe. Gestern Nacht musste ich das Buch aus diesem Grund auch beiseitelegen, sonst hätte ich Alpträume bekommen.

Es fällt mir wirklich schwer eine Bewertung für das Buch abzugeben. Ich wollte wirklich, dass mir das Buch gefällt und deswegen finde ich es auch so schade, dass es mir im Endeffekt leider nicht das erhoffte geben konnte. Meine Erwartungen waren scheinbar etwas zu hoch und das Ende konnte mich leider auch nicht vollends überraschen. Der letzte Satz hat mir aber nochmal eine Gänsehaut verpasst.

Das Buch ist also keinesfalls schlecht und hat auch seine Stärken. Man wird auf bestimmte Fährten gelockt und erfährt Dinge, die man sich am liebsten nicht vorgestellt hätte. Alles in allem ist es ein wirklich guter Thriller, der leider erst auf den letzten 150 Seiten Vollgas gibt.

Fazit: Trotz guter Ansätze, konnte es mich leider nicht vollständig vom Hocker hauen.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4buchpunkt4