lit.LOVE 2017

lit.love lesefestival random house 2017 save the date münchen

20 Autorinnen • 9 Verlage • 2 Tage • 1 Thema: Die Liebe

Wann? Am 11. und 12. November 2017 (Sa. und So.)
Wo? Verlagsgruppe Random House I Neumarkter Straße 28 I 81673 München

Tickets gibt es HIER!

Die lit.Love ist das Lesefestival der Verlage Blanvalet, cbj, Diana, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, der Hörverlag, Penguin Verlag und Random House Audio, welches im letzten Jahr Premiere gefeiert hat! Leider konnte ich 2016 nicht dabei sein, allerdings bin ich durchaus daran interessiert, dieses Jahr dabei zu sein.

Bereits 3 Autorinnen wurden angekündigt: Susan Elizabeth Phillips, Lucinda Riley und Anne Jacobs.

Weitere Informationen zum Programm werden unter www.facebook.de/litlovede folgen!

Gelesenes Februar 2017

Gelesenes Februar 2017 TheWonderlandBooks WonderlandBooks Buchblog Flensburg

Guten Morgen!

Das Wochenende ist vorbei, der März ist seit einigen Tagen schon in vollem Gange und ich dachte mir, dass es an der Zeit ist, euch zu zeigen, was ich im Februar diesen Jahres gelesen habe. Der Februar war lesetechnisch wirklich herausragend für meine Verhältnisse. Meine Leselust ist momentan wirklich enorm groß. Endlich wieder, es tut so unglaublich gut, nach all dem Umzugsstress.

Im Februar habe ich ganze 10 Bücher gelesen/gehört. Ich habe es mir während des Umzuges angewöhnt Höhrbücher zu hören und LIEBE es. In jeder freien Minute (beim kochen, abwaschen, zur Arbeit gehen,..) höre ich nun Hörbücher. Da ich nur ungekürzte Varianten höre, zähle ich diese auch zu „gelesen“. Zudem bin ich ein kleiner Fuchs. Ich höre mir Bücher an, die seit längerem auf meinem SuB liegen. So minimiere ich nebenbei sogar meinen SuB und das ist unglaublich genial, da ich bei Neuzugängen nun ein noch weniger schlechtes Gewissen habe.

Als Hörbuch gehört, habe ich diesen Monat Night School von C. J. Daugherty, Reckless von Cornelia Funke, Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern und Ein Leuchten im Sturm von Nora Roberts. Bei Reckless von Cornelia Funke muss ich allerdings sagen, dass ich es irgendwann nochmal selbst lesen werde. Mir fehlten die Illustrationen und irgendwie hat mir das Hörbuch nicht gefallen. Oft konnte ich den Geschehnissen gar nicht richtig folgen. Der Sprecher hat mir zudem auch nicht zugesagt.

Zu einigen der Bücher habe ich Rezensionen veröffentlicht. Also wen diese interessieren, kann gerne mal auf meinem Blog stöbern.

Meine Highlights:
Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson (LEST ES!)
Die Diamant Krieger Saga • La Lobas Versprechen von Bettina Belitz (Ich liebe es!)
Billy the Beast von Jörg Menke-Peitzmeyer (Unglaublich witzig!)

Meine Flops:
Skinny Bitch von Rory Freedman und Kim Barnouin (Veganismus-Propaganda vom  Feinsten)
Ein Leuchten im Sturm von Nora Roberts
Reckless von Cornelia Funke (das lag wie bereits erwähnt an dem Hörbuch)

Wie ihr seht, war mein Monat Februar lesetechnisch wirklich ausgezeichnet. Ich habe zwei neue Lieblingsbücher für mich entdeckt und nur drei Fehlgriffe gehabt. Was habt ihr im Februar gelesen? Ist bei mir ein Buch dabei, welches euch auch so gefallen oder nicht gefallen hat? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.

Liebe Grüße und eine wunderschöne Woche,
Yvonne

lit♥Love Lesefestival

lit.Love, Lesefestival, November, 2016, München

 

Moin ihr Lieben!

Habe ich zufällig ein paar Münchner/innen unter meinen Followern? Dann habe ich jetzt DEN ultimativen Tipp für euch. Denn vom 12.-13. November 2016 findet zum ersten Mal die lit.Love in München (Neumarkter Str. 28) statt. An diesem Wochenende kann man ganze 20 nationale und internationale Autorinnen (z.B. Silvia Day, Geneva Lee und Bettina Belitz) vor Ort persönlich treffen. Es erwartet euch das volle Programm rund um die Themen Liebe, Lesen, Leidenschaft: Lesungen, Workshops, Q&A’s und vieles mehr!

Das vollständige Programm ist bereits online und findet ihr HIER.

Zusätzlich dürfen die Besucher u.a. einen Blick hinter die Kulissen eines Verlagshauses werfen – wie cool ist das bitte?

Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um eine Kooperation der Verlage Blanvalet, cbj, cbt, Diana, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, Der Hörverlag und Random House Audio.

Ich selbst kann leider nicht teilnehmen, da sich die Kosten der Anreise aus Flensburg inkl. Hotelübernachtung derzeit leider nicht mit meinen Finanzen vereinbaren lassen. Dennoch möchte ich euch diese Veranstaltung wärmstens ans Herz legen, denn ich wäre wirklich sehr gerne dabei gewesen.

Für Fans der LoveLetter-Convention wird diese Veranstaltung wahrscheinlich genau das Richtige sein! Noch gibt es Tickets! -> HIER

Ich wünsche euch ein schönes, kuscheliges Wochenende!
Yvonne

Neuerscheinungen Oktober 2016

Hallo Leute!

Jetzt ist schon wieder der vierte Oktober und ich habe die Neuerscheinungen für den Oktober noch gar nicht gepostet. Ich mag diese Postings immer sehr gerne, weil man oft noch Bücher entdeckt, die man selbst gar nicht auf dem Zettel hatte. Gut für mich, schlecht für den Geldbeutel. Über die obigen Neuerscheinungen freue ich mich am Meisten.

Ein Highlight, welches leider erst gegen Ende des Monats erscheint, ist „Das Paket“ von Sebastian Fitzek. Endlich wieder ein Fitzek der ganz nach meinem Geschmack klingt. Da ich selbst in der gelben Welt arbeite (nein, nicht als Zusteller o.ä., behaltet den Ärger für euch! :P), klingt der Plot für mich noch 10x besser, als sowieso schon. Kennt ihr schon den Buchtrailer dazu? Nein? Guckt ihn euch ruhig mal an. -> HIER

Neben dem neuen Buch von Herrn Fitzek freue ich mich sehr auf den zweiten Teil der Diamant-Krieger-Saga von Bettina Belitz. Den ersten Teil habe ich ja erst vor kurzem gelesen, deswegen ist noch alles relativ frisch und ich bin schon ganz gespannt. Ich hoffe, dass es in meine gewünschte Richtung weitergehen und dementsprechend Fahrt aufnehmen wird.

Zur illustrierten Ausgabe von „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ von J. K. Rowling muss ich glaube ich nicht viel schreiben. #potterhead

Dann erscheint am 14. Oktober endlich das Buch „Begin again“ von der Booktuberin Mona Kasten. Ich selbst habe noch keins ihrer Bücher gelesen, allerdings könnte sich das mit „Begin again“ ändern. Hier handelt es sich um den ersten Teil der Again-Reihe. Im Januar 2017 erscheint bereits der zweite Band „Trust Again“. Man darf also gespannt sein.

Auch erscheint im Oktober ein neuer Teil der Black Dagger Romane von J. R. Ward. In Deutschland sind wir bereits beim 27. Buch angelangt. Ich selbst bin noch lange nicht hinterher gekommen und weiß auch nicht, ob die Reihe inzwischen noch so mein Ding ist. Sie ist ja schon etwas speziell. Nichtsdestotrotz, hat mir die Reihe vor ein paar Jahren wirklich Spaß gemacht..irgendwie.

Von Kiera Cass gibt es diesen Monat auch etwas Neues und zwar nicht aus der Selection-Reihe. Es handelt sich um „Siren„. Klingt vom Plot her leider überhaupt nicht nach einer Geschichte für mich und ich finde es zudem super schade, dass es als Broschur erscheinen wird und nicht als gebundenes Buch, welches zu den anderen Romanen von Kiera Cass gepasst hätte.

Auch von Lara Adrian erscheint ein neues Buch. „Pakt der Dunkelheit“ wird am 14. Oktober veröffentlicht. Auch hier bin ich selbst noch nicht aktuell. Die Reihe gefiel mir aber in den ersten Bänden schon relativ gut.

Mit „Der letzte Stern“ von Rick Yancey erschien gestern der dritte Teil der „Die 5. Welle„-Reihe. Hat ihn schon jemand?

Der Trilogienabschluss der Everflame-Reihe von Josephine Angelini wird diesen Monat am 24. Oktober mit „Verräterliebe“ erscheinen. Ich habe die Reihe noch nicht gelesen, weiß aber, dass sich einige darauf freuen werden und wahrscheinlich schon sehnsüchtig warten. Sollte ich den ersten Teil mal lesen wollen, habe ich hier den Vorteil, dass dann alle Bände bereits erschienen sind, auch mal schön. Vielleicht gibt es ja auch irgendwann einen Schuber, dann würde ich vielleicht auch mal in den Genuss eines schicken Schubers kommen. Who knows.

Und noch ein dritter Band erwartet uns im Oktober. „Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze“ ist der dritte Teil der Magisterium-Serie von Cassandra Clare und Holly Black. Die Serie soll ja auch richtig gut sein und die Aufmachung gefällt mir. Aber bevor ich mich dieser Serie widme, möchte ich erstmal die Schattenjäger-Reihe von Cassandra Clare beenden.

Wie es scheint, wird dieser Monat für mich noch recht günstig ausfallen. Dafür ahne ich aber bereits Böses für den November. Denn da erscheinen dafür gefühlt 3x soviele Buchschätze, die ich unbedingt haben möchte. Unter anderem ein neues Buch von der Biss-Autorin Stephenie Meyer *-*.

Auf welche Bücher freut ihr euch im Oktober? Schreibt es mir gerne in die Kommentare oder verlinkt mir euren Beitrag dazu. Ich bin neugierig.

Liebe Grüße und schöne Herbsttage wünsche ich euch!
Yvonne

Monatsrückblick

Harry Potter, Selection, Knaur, Liebe Zimt und Zucker, Julia Hanel, Die Nacht schreibt uns neu, Dani Atkins, Kiera Cass, Carlsen, Verlag, 2016, Luna, September, Sophie Kinsella, WonderlandBooks, TheWonderlandBooks, the cursed child, das verwunschene Kind,

Moin Moin!

Pünktlich zum 1. Oktober gibt es heute meinen Monatsrückblick für den September. Das Wetter war ja größtenteils noch erstaunlich schön, auch hier an der Ostseeküste. So langsam werden die Abende aber leider wieder dunkler und dunkler. Ich für meinen Teil lese momentan am liebsten am Tag, wenn es schön hell ist und ich keine künstliche Helligkeit erschaffen muss. Nichtsdestotrotz freue ich mich schon auf die Weihnachtszeit, denn ich liebe den Dezember einfach. Schoki, warme Decken, Bücher, gutes Essen..hach ja, aber ein bisschen darf ich mich noch gedulden. Wollen wir erst einmal den Herbst begrüßen.

Genug vom Wetter, kommen wir nun zu meinen gelesenen Büchern! Da ich eine Woche in Amsterdam war und dort alles andere gemacht habe, als zu lesen, habe ich im Endeffekt doch nicht so viel geschafft, wie ich es wahrscheinlich gekonnt hätte, denn der Monat hat richtig gut angefangen.

Mein Monatsflopp war definitiv „Ich fürchte mich nicht“ von Tahereh Mafi. Wer wissen möchte, was mich an dem Buch alles gestört hat, kann sich gerne meinen Blogbeitrag dazu durchlesen. -> HIER

Mein Monatshighlight wiederum kann ich gar nicht eindeutig benennen. „Selection – Die Kronprinzessin“ von Kiera Cass hat mich positiv überrascht, weil ich schlechteres erwartet hatte. Es hat mir deutlich besser gefallen als „Der Erwählte“ und ich werde mir den fünften Band sehr bald kaufen.

Ich denke den ersten Platz teilen sich „Die Nacht schreibt uns neu“ von Danit Atkins und „Liebe, Zimt und Zucker“ von Julia Hanel. Obwohl letzteres zwar einen Bewertungspunkt mehr erhalten hat, hat mich „Die Nacht schreibt uns neu“ auch im Nachhinein noch begeistern können und ich musste es noch ein paar Tage danach „verarbeiten“.

Nach meinem Kurztrip nach Amsterdam, war ich dann noch zu der Lesenacht im CARLSEN-Verlag eingeladen und bin dort mit meinem Freund direkt nach dem Urlaub hingeflogen. Und Leute, es war so ein schöner Abend mit so vielen tollen Menschen. Die haben sich so unglaublich viel Mühe gegeben. Lustig war dann, dass einige ein Foto mit meinem Freund machen wollten, weil er wirklich sehr viel Ähnlichkeit mit dem Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe hat.

lesenacht

© Nadine T.C. Meyer

Die Vorstellung, dass jetzt einige Menschen ein Foto mit meinem Freund haben ist unglaublich witzig und es war so ein surreales Gefühl. Ich meine mir ist bewusst, dass er wirklich starke Ähnlichkeit mit Daniel hat, aber wenn man ihn jeden Tag sieht, dann vergeht das irgendwann. Haha.

Das Theaterskript (!), haben mein Freund und ich dann gleich an dem darauffolgenden Abend verschlungen. Mir war bewusst, dass es kein „richtiges“ Buch, sondern ein Theaterskript sein wird, daher habe ich keine derart schlechte Meinung wie einige andere. Dennoch bin ich jetzt auch nicht hellauf begeistert. Ich habe mich gefreut wieder zurückkehren zu dürfen und es hat Spaß gemacht es zu lesen, dennoch grenze ich es ein wenig von den „richtigen“ Büchern ab. Das finde ich aber völlig okay und ich kann gut damit leben.

Nach meinem Urlaub habe ich mich dann dazu entschlossen mir endlich den Wunsch einer neuen Kamera zu erfüllen. Ja, etwas bescheuert, es NACH dem Amsterdam-Urlaub zu tun, aber nun gut. Jetzt warte ich darauf, dass ein Media-Markt-Mitarbeiter bei mir anruft und mir mitteilt, dass ich das gute Stück abholen darf.

Abschließend kann ich sagen, dass der September ein schöner Monat mit vielen tollen Ereignissen und Büchern gewesen ist. Ich bin gespannt, was der Oktober mir für Bücher bereit hält.

Liebe Grüße und ein schönes, langes Wochenende euch allen!
Yvonne

 

Sprachlos.

Veriss Tahereh Mafi Ich fürchte mich nicht Goldmann Verlag Rezension Juliette Adam Hannibal
Okay Leute, ich sags euch gleich. Solltet ihr dieses Buch mögen, so richtig doll mögen, ohne jegliche Kritikpunkte, dann werde ich mich jetzt furchtbar unbeliebt bei euch machen. Aber ohne Witz, das nehme ich bei diesem Buch jetzt einfach mal in Kauf. Es tut mir Leid, aber ich kann jetzt einfach nicht meinen Sabbel halten. Gerne könnt ihr das Buch in den Kommentaren und mir gegenüber verteidigen, ich lasse mich gerne auf Diskussionen ein. Dieses Buch hat in mir einfach das große Bedürfnis geweckt, meine schlechte Meinung über dieses Werk lauthals in die Welt zu schreien. Und hey, das schafft auch nicht jedes Buch, also ein indirekter Pluspunkt?

Tadaa! Herzlich Willkommen, treten Sie ein und nehmen Sie Platz. Hier ist mein lautes Gebrüll. I’m sorry about that! Und ja, Hannibal steht nicht ohne Grund auf dem Bild.

So so viele Leute haben mir dieses Buch empfohlen und mir ein tolles Leseerlebnis versprochen. Bei Lovelybooks hat dieses Buch sage und schreibe 540 mal eine 5 Sterne Bewertung bekommen und bei amazon ganze 93 mal! Wenn ich einem Buch 5 Sterne gebe, dann muss ich es als extrem gut befunden haben und ich kann mir einfach nicht erklären, wie es das Buch geschafft so eine hohe Bewertung zu bekommen.

Meine Erwartungen waren wirklich nicht hoch, ich dachte bloß, dass es wahrscheinlich Spaß machen wird es zu lesen, wenn es so viele tolle Bewertungen hat und es mir darüber hinaus sogar wärmstens im Freundeskreis empfohlen wird. Das passiert ja nun auch nicht alle Tage. Nun gut, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und mein Geschmack scheint sich in diesem Fall auf einem anderen Planeten befunden haben.

Ich werfe mal kurz einen positiven Punkt ein, denn so viele habe ich ja leider nicht finden können. Dieses Buch liest sich unglaublich schnell. Ich meine so richtig schnell. Selten habe ich ein Buch gleichzeitig so schlecht gefunden und trotzdem schnell beendet. Es hat zum Glück nur 316 Seiten, daher ist der schreiend unrealistische Horror schnell überstanden, aber wäre der Inhalt in meinen Augen nicht so dämlich, dann wäre ich von der Autorin wahrscheinlich sogar durchaus begeistert gewesen.

Vielleicht liegt das ja an der deutschen Übersetzung, aber der ach so besondere Schreibstil, der mir am Anfang wirklich irgendwie gefallen hat, nervte am Ende nur noch und wirkte mehr als aufgesetzt. Es war einfach zu blumig und zu viel des Guten.
Solltet ihr das Buch noch nicht gelesen haben und ernsthaft überlegen, es noch lesen zu wollen, dann lest den nächsten Abschnitt bitte nicht mit. Es werden ab jetzt SPOILER zum wesentlichen Inhalt enthalten sein. Unter „Spoiler Ende“ dürft ihr dann spoilerfrei wieder mitlesen.

SPOILER

Die arme arme Juliette wurde ja regelrecht von ihren Eltern verstoßen, auch, weil ihre Eltern sie ja auch nicht anfassen konnten. Jetzt mal ohne Scheiß. Am Ende bekommt sie ja so einen super schönen Ganzkörperanzug geschenkt. Sind ihre Eltern und sie selbst wirklich nie auf die Idee gekommen ihr ein paar Handschuhe anzuziehen oder sie zu bedecken, nur um sie mal in den Arm nehmen zu können oder ähnliches? Aber nee, lieber abschieben, sonst hätte es diese Geschichte in dieser Form ja nicht geben können.

Dann kommen wir mal zu der Szene der grandiosen Flucht. Sorry, aber ich muss mir gerade wirklich das lachen verkneifen. Adam hat ja wunderbar vorgesorgt und einen Panzer stehen gehabt. Alles schick, sie haben es geschafft, Kussi Kussi, steigen ein und fahren los in Richtung „zu Hause“. Ungelogen, innerhalb von gefühlten 5 Minuten sind sie angekommen. Das hat mir das Gefühl gegeben, dass Adams Heim gleich um die Ecke liegt und was macht das bitte für einen Sinn? Keinen!

Und jetzt das allerschlimmste. Adam und Juliette. Juliette und Adam. Die beiden kennen sich von früher aus der Schule. Beide haben sich wegen ihrer Leidensgeschichte wahrgenommen, aber NIE ein Wort miteinander gewechselt. Trotzdem verkauft uns die Autorin die große Liebe der beiden. Wie soll das bitte gehen? Es ist einfach unrealistisch und es schreit einem hier doch ins Gesicht, dass das einfach bescheuert ist. Wenn ich noch nie ein Wort mit jemandem gewechselt habe, dann rede ich nicht von Liebe, geschweige denn, lasse mich von demjenigen anfassen. Hallo? Und natürlich muss ab dem Zeitpunkt auch jede Sekunde genutzt werden, um sich innig zu küssen, anzufassen, zu duschen und was weiß ich nicht alles. In der Situation in der die beiden eigentlich stecken?  No way!

SPOILER ENDE

Hätte die Autorin mehr Zeit in die Entwicklung der Charaktere, deren Gefühle, sowie den Verlauf der Geschichte investiert und das Buch von mir aus dadurch 200 Seiten mehr gehabt, dann hätte ich das Buch vielleicht echt mögen können. Denn der Schreibstil und die aufgebaute Spannung war wirklich ganz nett und hatten durchaus Potenzial. Und dieses Potenzial wurde mit voller Wucht in die Tonne geschmissen. Hübsches Cover drauf und fertig. Zum Cover noch kurz: Was soll das hautfarbene direkt unter dem Kleid sein? Ein abgebrochenes Bein? Ein unförmiger Fuß? Man weiß es nicht.

Und der Titel? Passt ja mal null. „Ich fürchte mich nicht“? Warum wählt man so eine Übersetzung? Da finde ich den Originaltitel mit „Shatter me“ zwar passender, aber selbst der macht meiner Meinung nach keinen größeren Sinn. Aber hey, ich finde den Inhalt ja auch beschissen, deswegen kritisiere ich hier wahrscheinlich jetzt alles was mich auch nur im entferntesten stört.

Gerne hätte ich die weiteren Teile gelesen, einfach um zu erfahren, wie es denn nun alles weiter geht und warum Juliette solche Kräfte hat. Aber aus o.g. Gründen werde ich mir das einfach nicht antun und besseren Büchern die Chance geben, mich zu begeistern.

So, abschließend kann ich sagen, dass mich dieser Beitrag etwas befreit hat und ich jetzt hoffentlich ohne weitere Gedanken an das Buch zu verschwenden, in neue Abenteuer starten kann!

Liebste Grüße an alle Fans oder Nicht-Fans des Buches. Bitte nehmt mir den Beitrag nicht allzu übel!