#hdrreadathon

#hdrreadathon klett cotta herr der ringe lesemarathon hobbitpresse

Endlich ist es bald soweit! Der „Herr der Ringe“-Lesemarathon beginnt! Die liebe Anabelle hat eine richtig tolle Aktion organisiert, bei der ich sofort Feuer und Flamme war. Ich habe mir zum Geburtstag nämlich folgendes Buch gewünscht und zum Glück auch geschenkt bekommen: hdrschuber
Vom 01.04.2017 bis 01.06.2017 lesen wir gemeinsam „Der Herr der Ringe“. Jeder in seinem eigenen Tempo. Zustätzlich wird es mindestens 2 gemeinsame Lesenächte geben, bei der man dann tatsächlich auch virtuell gemeinsam liest. Um dieses Leseerlebnis noch zu vertiefen, gibt es den Hashtag #hdrreadathon unter dem wir alle gemeinsam posten können.

Auch der Klett-Cotta-Verlag selbst unterstützt diese grandiose Aktion und daher wird es sogar ein Gewinnspiel geben. Für mich persönlich ist diese Aktion schon Gewinn genug, denn ich verspreche mir davon ein einzigartiges und besonderes Leseerlebnis. Nichtsdestotrotz gibt es folgende Gewinne:

Paket 1 enthält:
– das illustrierte Silmarillion (Hardcover)
Beren und Luthién (Hardcover)
– sowie kleine Überraschungen von Anabelle

Paket 2 enthält:
– das Herr-der-Ringe-Malbuch
– sowie kleine Überraschungen von Anabelle

Alle weiteren Infos zu den Teilnahmebedingungen etc. bekommt ihr HIER!

Vielleicht habt ihr ja auch Lust mitzumachen?! Ich freue mich auf zwei schöne Monate ganz im Sinne von „Der Herr der Ringe“!

Neuzugänge

Neuzugänge Selection Patrick Rothfuss Der Name des Windes Outlander Diana Gabaldon Knaur Hobbit Presse Sauerländer Kiera Cass Die Krone

TGIF! \^_^/

Ich habe mir gedacht, dass heute ein guter Tag ist, um euch meine Neuzugänge vom letzten Sonntag zu zeigen. Ich habe seit Ewigkeiten noch Gutscheine gehabt und diese nun endlich eingelöst. Da wir verkaufsoffenen Sonntag hatten, wollte ich zumindest zu Hugendubel gehen. Jetzt wo ich nur 10 Minuten zu Fuß von der Innenstadt entfernt wohne, kann man da schnell mal hin. In der Regel vermeide ich diese Sonntage, da gefühlt die ganze Stadt auf den Beinen ist und mir das dann zu voll und laut ist.

Ich liebe Buchgutscheine – wer nicht? Allerdings entwickel ich mich dann gerne zu einem Hamster. Das gleiche gilt übrigens für Naschi. Ich möchte immer alles gerne so lange wie möglich aufbewahren.Für den Notfall. Der ja nie wirklich eintritt. Und dann liegen diese Gutscheine gerne auch mal Jahre oder Monate in meiner Schublade herum. Das Naschi läuft auch gerne mal ab. Ja, ohne Worte.

Nichtsdestotrotz habe ich mich letzte Woche durchgerungen und mir mit „Der Name des Windes“ von Patrick Rothfuss einen großen Buchwunsch erfüllt. Ich habe bisher ausschließlich positive Stimmen dazu gehört und möchte einfach wissen, was sich hinter den Buchdeckeln verbirgt.

Mit „Selection – Die Krone“ von Kiera Cass, werde ich die Reihe abschließen können. Der vierte Band hat mir persönlich ziemlich gut gefallen, deswegen bin ich gespannt, wie alles enden wird.

Zu der neuen Ausgabe von „Outlander – Feuer und Stein“ von Diana Gabaldon muss ich glaube ich nicht mehr viel schreiben. Sie sieht wunderschön aus, meine beste Freundin hat das Buch geliebt und ich werde mich den 1100 Seiten demnächst stellen. Ich bin sehr gespannt.

Ich liebe neue Bücher und freue mich bei allen drei schon sehr auf die Lesestunden!

Auf ein wundervolles Wochenende!

Das Nest – Cynthia D’Aprix Sweeney

9783608980004

Autor: Cynthia D’Aprix Sweeney
Titel: Das Nest
Originaltitel: The Nest
Seiten: 410 Seiten
Verlag: Klett-Cotta
Erschienen: 02. Dezember 2016
Preis: 19,95 €
ISBN-10: 3608980008
ISBN-13: 978-3608980004

Inhalt [amazon.de]:
Melody, Jack, Bea und Leo sind Geschwister. Sie sind in ihren Vierzigern, stehen mitten im Leben und sie haben immer gewusst, sie würden eines Tages erben. Aber was, wenn die Erbschaft ausbleibt? Ein warmherziger, humorvoller und scharfsinniger Roman darüber, wie der Kampf ums Geld Lebensentwürfe und Familien durcheinanderbringen kann.

Als Kinder haben sie einander geneckt, als Erwachsene verbindet die Geschwister Melody, Jack, Beatrice und Leo Plumb nur noch eine gemeinsame Erbschaft. Mitten in der Finanzkrise brauchen alle dringend Geld. Melody, Hausfrau und Mutter, wachsen die Ausgaben für ihr Vorstadthäuschen und die Collegegebühren ihrer Töchter über den Kopf. Antiquitätenhändler Jack hat hinter dem Rücken seines Ehemanns das Sommerhaus verpfändet. Beatrice, erfolglose Schriftstellerin, will endlich ihr Apartment vergrößern. Doch kurz bevor das Erbe ausbezahlt wird, verwendet ihre Mutter es, um Playboy Leo aus einer Notlage zu helfen. Unfreiwillig wiedervereint, müssen die Geschwister sich mit altem Groll und falschen Gewissheiten auseinandersetzen. Aber vor allem müssen sie irgendwo frisches Geld auftreiben …

Meine Meinung:
Mit diesem Buch habe ich mich mal in neue Gefilde getraut und war sehr gespannt darauf, ob mich diese Art von Geschichte fesseln kann. Die Beschreibung klingt humorvoll, das Buch wurde hoch gelobt, da konnte ich praktisch nichts falsch machen. Konnte ich leider doch und es fällt mir unglaublich schwer eine Meinung zu dem Buch zu haben und diese zu formulieren. Versteht mich bitte nicht falsch, das Buch ist auf keinen Fall schlecht.

Es ist stellenweise wirklich lustig gewesen und ich hatte ein paar schöne Lesestunden, allerdings hat mir das gewisse Etwas gefehlt und ich empfand es als sehr anstrengend die verschiedenen Perspektivenwechsel und Handlungsstränge der einzelnen Personen nachzuvollziehen. Ich habe sehr lange gebraucht um die einzelnen Geschwister und Familien zu sortieren. Für meinen Geschmack waren es einfach zu viele Personen, denn es gibt neben den Geschwistern auch noch etliche Nebencharaktere mit eigenen Handlungssträngen. Hier hat man auf jeden Fall ein Buch in der Hand, welches man nicht mal eben nebenbei liest oder welches man mal ein paar Wochen zur Seite legen kann.

Leider konnte mich kein einziger Charakter in dieser Familiengeschichte von sich überzeugen, niemand lag mir wirklich am Herzen. Ich finde alle Mitglieder in ihrer Art und Weise teilweise unverschämt, verwöhnt und fern ab der Realität. Das hat es mir unter anderem auch sehr schwierig gemacht, der Geschichte weiter folgen zu wollen. Es passiert im Grunde nichts, was in meinen Augen wichtig ist. Klar, es wird erzählt, warum jeder das Nest (Die Erbschaft) braucht, aber meiner Meinung nach passiert viel zu wenig. Natürlich ist nicht jedes Leben unglaublich spannend, aber ich empfand es oft als langatmig und uninteressant.

Die Mutter ihrer Sprösslinge ist eine höchst unsympathische Frau. Während ich ihre Kinder einfach nicht sonderlich mochte, weil sie meiner Meinung nach keinen Sinn für das echte Leben haben, habe ich die Mutter echt gehasst. Natürlich zielt die Geschichte auch darauf ab. Nicht ohne Grund sind ihre Kinder so geworden wie sie sind. Dass sie Leo mit dem Nest unterstützt hat, habe ich ihr dabei noch nicht mal übel genommen.

Das Ende der Geschichte ist mir etwas zu rosig, wenn ich ehrlich bin. Ich hätte es besser gefunden, wenn ein paar Charaktere etwas aus der ganzen Geschichte gelernt hätten, aber dem ist nicht wirklich so.

Sehr gut gefallen hat mir die Tatsache, dass das Buch in New York spielt. Es hatte dadurch diesen gewissen New York-Flair, den man aus Büchern und Serien kennt. Hier hat die Autorin echt Großes geleistet, denn ihr Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, ebenso ihr Aufbau der Geschichte. Der Charme der Geschichte liegt tatsächlich im Umgang mit dem klischeehaften Thema „Erbschaft unter Geschwistern“, welches ich mir als Film gut vorstellen könnte. Ich denke das Thema „Erbe“ beschäftigt viele Menschen und wenn es um Geld geht hört die Freundschaft ja bekanntlich auf – auch innerhalb von Familienmitgliedern, leider.

Im Nachhinein könnte meine eher negative Bewertung aber auch daran liegen, dass ich noch nicht in dem Alter der jeweiligen Protagonisten bin und auch keine Erbschaft erwarten kann, dass ich mich einfach zu wenig mit den Personen identifizieren konnte. Ich wollte etwas Neues ausprobieren und das habe ich mit diesem Buch auf jeden Fall getan.

Fazit: Ein Buch, das mich nicht überzeugen konnte, jedoch viele Anhänger finden kann.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4buchpunkt4

Briefe vom Weihnachtsmann – J. R. R. Tolkien

picsart_1483085524580

Autor: J. R. R. Tolkien
Titel: Briefe vom Weihnachtsmann
Originaltitel: Letters from Father Christmas
Seiten: 192 Seiten
Verlag: Klett Cotta
Erschienen: 15. Oktober 2016
Preis: 12,95 €
ISBN-10: 3608960368
ISBN-13: 978-3608960365

Inhalt [amazon.de]:
Jedes Jahr im Dezember traf für Tolkiens Kinder ein Umschlag mit einer Briefmarke vom Nordpol ein. Er enthielt einen handgeschriebenen Brief und eine schöne farbig ausgestaltete Zeichnung oder Skizzen.
Die Briefe kamen vom Weihnachtsmann und erzählten wunderbare Geschichten vom Leben am Nordpol: davon, wie sich auf einmal alle Rentiere losgerissen hatten und wild herumsprangen, wie der Polarbär auf die Spitze des Nordpols kletterte, um die Zipfelmütze des Weihnachtsmannes zu holen und schließlich durch das Hausdach vom Weihnachtsmann mitten ins Eßzimmer fiel …

Meine Meinung:
Oh ihr Lieben, dieses Buch müsst ihr euch unbedingt merken, vor allem, wenn ihr Kinder habt! Es tut mir unendlich Leid, dass ich dieses Buch erst jetzt rezensieren kann, da der Dezember im privaten Bereich ordentlich zugeschlagen hat und mich etwas aus der Bahn geworfen hat. Nichtsdestotrotz möchte ich euch diese Empfehlung nicht vorenthalten, denn dies ist ein Buch, welches ich euch sehr ans Herz legen möchte.

Viele kennen den Autor durch sein Meisterwerk „Der Herr der Ringe“, doch er war nicht nur Autor, sondern auch Vater. Und das bringt uns dieses Buch näher. Er hat seinen Kindern in der Weihnachtszeit Briefe zukommen lassen. Natürlich nicht als ihr Vater, sondern als Weihnachtsmann. Er hat die Briefe so liebevoll geschrieben, bebildert und fantastisch gestaltet, dass ich mir gewünscht hätte, als Kind auch solch schöne Briefe bekommen zu haben. Wahrscheinlich würde ich noch heute an den Weihnachtsmann und seinen Polarbären glauben.

Auf der einen Seite im Buch sind die Originalbriefe abgebildet und auf der anderen Seite dann die dazugehörige deutsche Übersetzung. Da ich bisher kein „Englischleser“ bin, kam mir das sehr zugute. Der Schreibstil ist wunderbar und nebenbei kann man sich den originalen Brief anschauen. Es sind die kleinen Kostbarkeiten in den Bildern, der Schriftart (denn der Weihnachtsmann hat eine zittrige Handschrift) und der aufgebauten Weihnachtswelt, die mich von der ersten Seite an mitgerissen hat. Selten hat mich ein Buch so in Weihnachtsstimmung bringen können, wie dieses hier.

In einigen Briefen bekommt man auch mit, wie Tolkien den Weihnachtsmann als Sprachrohr gegenüber seinen Kindern verwendet hat. In einigen Jahren herrschte scheinbar eine Lebensmittelknappheit (auch der Krieg spielt später eine Rolle), daher gab es manchmal weniger Geschenke. Das hat der Weihnachtsmann aber auf eine so liebevolle Art und Weise erklärt und rübergebracht, dass wahrscheinlich kein Kind der Welt enttäuscht, sondern eher verständnisvoll gewesen wäre. Das hat mir unglaublich gut gefallen. Zudem hat Tolkien sehr oft Bilder gemalt, die er mitgeschickt hat, um den Kindern zu zeigen, wie der Weihnachtsmann und sein Polarbär so leben. Und auch die Bilder und ausgedachten Schriften wurden in das Buch übernommen und abgebildet.

Die Briefe erstrecken sich von 1920 bis 1943. Das ist so ein gewaltiger Zeitraum, der mich fast sprachlos werden lässt. Wie schön ist diese Geste bitte, wenn sie dann auch noch 23 Jahre fortgeführt wird? Ich finde es herzzerreißend schön und bewundere J. R. R. Tolkien sehr dafür. An die Figur des Polarbären habe ich mein Weihnachtsherz verloren. Dieses Buch wird definitiv öfter gelesen, denn der Weihnachtsmann und sein Polarbär zaubern einem ein großes Lächeln ins Gesicht.

Auch wenn ich diese Rezension VOR Weihnachten geplant hatte und es auch wesentlich besser gepasst hätte, kann ich euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen auch nach Weihnachten oder zumindest für die nächste Weihnachtszeit, die schneller kommt als es uns manchmal lieb ist. Die Zeit die rennt. Auch das merkt man in dem Buch. Wie schnell die Kinder groß werden und die Zeit einfach vergeht.

Fazit: Das wertvollste Weihnachtsbuch, welches ich bisher gelesen habe. Für Groß und Klein ein Meisterwerk.

Buchpunkte:
picsart_1483086873689picsart_1483086873689picsart_1483086873689picsart_1483086873689picsart_1483086873689

Gewinnspiel!

Moin Moin,

ich dachte mir, dass ich den schwerfälligen, bösen Montag etwas schöner gestalte und euch damit vielleicht eine kleine Freude bereiten kann. Und was kann es viel besseres geben als die Möglichkeit auf einen Buchgewinn? Ihr habt richtig gelesen, ihr könnt endlich mal wieder was bei mir gewinnen! Und um folgendes Schmuckstück handelt es sich:

Night Vale

Autor: Joseph Fink & Jeffrey Cranor
Titel: Willkommen in Night Vale
Originaltitel: Welcome to Night Vale
Seiten: 378 Seiten
Verlag: Klett-Cotta
Erschienen: 19. März 2016
Preis: 19,95 €
ISBN-10: 3608961372
ISBN-13: 978-3608961379

Inhalt [amazon.de]:
Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem in Bleistift die zwei Worte ‚King City‘ geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn – aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von ‚King City‘ zu lösen. Ihr Weg führt die beiden in die Bibliothek von Night Vale, die allerdings noch kaum jemand wieder lebend verlassen hat.

‚Möglicherweise das beste Buch, das ich in den letzten Jahren gelesen habe.‘ Patrick Rothfuss

Eine Leseprobe findet ihr HIER!

Die HOMEPAGE zum Buch ist einen Blick wert und kreativ gestaltet:
http://www.willkommen-in-night-vale.de/

Gewinnspielfrage: 
Habt ihr schon Bücher von einem „Autoren-Duo“ gelesen? Wenn ja, welches und wie findet ihr diese Art der Zusammenarbeit?

Bitte lasst mir die Antwort und eure Anschrift per E-Mail an wonderlandbooks@rocketmail.com zukommen, wenn ihr teilnehmen wollt!

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme am Gewinnspiel von TheWonderlandBooks ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

Ablauf des Gewinnspiels
Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 09.05.2016, 13:30 Uhr bis zum 23.05.2016, 20:00 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten alle die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

Teilnahme
Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist eine E-Mail an wonderlandbooks@rocketmail.com mit der Versandadresse und der Antwort auf die Gewinsspielfrage notwendig. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.

Teilnahmeberechtigte
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland und das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters.

Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise

(a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns
Folgende Preise werden vergeben:
1x das gebundene Buch „Willkommen in Night Vale“ von Joseph Fink und Jeffrey Cranor

Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung unter allen Teilnehmern. Ist das Gewinnspiel mit einer Aufgabe verknüpft, kommen ausschließlich diejenigen Teilnehmer in die Verlosung, welche die Aufgabe korrekt durchgeführt haben.

Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über eine gesonderte Email über den Gewinn informiert.

Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner oder an den gesetzlichen Vertreter des minderjährigen Gewinners. Ein Umtausch, eine Selbstabholung sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich.

Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Betreiber. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des Gewinners. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der Gewinner selbst verantwortlich.

Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von 2 Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

Beendigung des Gewinnspiels
Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

Datenschutz
Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname und Emailadresse wahrheitsgemäß und richtig sind.

Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten des Teilnehmers ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen zur Nutzung überlassen werden.

Im Falle eines Gewinns, erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens  in den vom Veranstalter genutzten Werbemedien einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media Plattformen mit ein.

Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich angegebenen Kontaktdaten des Betreibers zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.

Facebook Disclaimer
Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Anwendbares Recht
Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich.

Das Gewinnspiel des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück und Erfolg!

**Vielen Dank an die freundliche Unterstützung des Klett-Cotta-Verlages**

Der Räuberbräutigam – Eudora Welty

1388_01_Titel_Welty_DerRaeuberbraeutigam.indd

Autor: Eudora Welty
Titel: Der Räuberbräutigam
Seiten: 156 Seiten
Verlag: Klett-Cotta
Erschienen: 25. Juli 2015
Preis: 14,95 €
ISBN-10: 3608960287
ISBN-13: 978-3608960280

Inhalt [amazon.de]:
Drei Reisende steigen in einem Gasthaus am Mississippi ab und teilen sich ein Bett. Am nächsten Morgen hält einer von ihnen seine Schlafgenossen für Geister und springt mit einem großen Satz aus dem Fenster. »Den sehen wir nie wieder«, sagt der blonde Jamie Lockhart und überlegt, wie man die Goldstücke des verschwundenen Bettgenossen teilen könnte. Der Tabakpflanzer Clement lädt Jamie daraufhin für den nächsten Sonntagabend in sein Haus ein. Just an diesem Tag wird Clements Tochter, die schöne Rosamond, von einem Räuber mit rußgeschwärztem Gesicht verführt. Ihr Vater beauftragt seinen neuen Freund Jamie damit, die Untat zu rächen…

Meine Meinung:
Vor Jahren habe ich „Die Brautprinzessin“ von William Goldman gelesen und es geliebt. Nachdem mich der Verlag nun auf dieses Buch hier aufmerksam gemacht hat, musste ich es unbedingt lesen, denn es wurde als Vorbild für „Die Brautprinzessin“ von William Goldman angepriesen. Und sobald man wieder die ersten Sätze gelesen hat ist man auch schon wieder total verzaubert. Diese Bücher haben einen ganz besonderen Stil und Charme, den man kaum beschreiben kann. Sie lesen sich wie wunderschöne Märchen.

Rosamond lebt bei ihrer Stiefmutter die sehr hässlich ist, ganz im Gegensatz zu Rosamond. Getrieben von diesem Neid und Hass auf Ihre Stieftochter quält sie die arme Rosamond von Tag zu Tag mehr und hofft auf eine Entführung durch einen Räuber, damit sie endlich Ruhe vor ihr hat. Daher schickt sie ihre Stieftochter immer ganz bestimmte Kräuter holen, die es nur an einem unsicheren Ort gibt. Vor ihrem Mann, Rosamonds Vater, gibt sie sich selbstverständlich etwas geziemter.

Rosamond nimmt das zunächst alles so hin wie es kommt. Sie singt sehr gern, erledigt ihre aufgetragenen Aufgaben und lügt bis sich die Balken biegen, wenn sie erzählen soll, was ihr am Tag alles passiert ist. Bis zu dem Tag an dem sie um ihr neues Kleid bestohlen wird. Daher fällt es ihrem Vater Clement zunächst auch sehr schwer ihrer Erzählung zu glauben.

Natürlich möchte Clement den Täter nicht ungestraft davon kommen lassen und beauftragt daher seinen neuen Freund Jamie die Tat zu rächen. Dass allerdings Jamie der besagte Räuber ist fällt zunächst niemandem auf..

 Die Charaktere und die Geschichte sind wie in einem typischen Märchen aufgebaut. Daher fällt es leicht, sich wie in Kindertagen, verzaubern zu lassen. Obwohl dieses Buch nur 156 Seiten misst, konnte es mich aus dem Alltag rausreißen und träumen lassen. Der Schreibstil ist einfach und dennoch so anders. Die Seiten fliegen nur so dahin und man möchte, dass die Geschichte nicht schon so bald endet. Man saugt regelrecht jedes gedruckte Wort in sich auf bis das Buch leider zu Ende ist.

Das Cover ist meiner Meinung nach auch eine Augenweide und stark angelehnt an das aktuellste Cover von „Die Brautprinzessin“. Sowas finde ich persönlich immer schön und zeigt auch, dass die beiden Bücher auf eine Art und Weise zwar zusammengehören, aber eben nicht direkt, wenn man es weiß. Bei Unwissenden könnte es vielleicht kurzzeitig zu Verwirrungen führen. Zur Info: Es handelt sich hier nicht um einen zweiten Teil zu „Die Brautprinzessin“ von William Goldman.

Es hat mir so viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, dass ich es jedem empfehlen möchte, der auch schon die Brautprinzessin gelesen hat. Auch für die Leser unter uns, die vielleicht noch gar nichts in dieser Richtung gelesen haben, könnte dieses Buch etwas sein. Es lohnt sich auf jeden Fall einen Blick zu riskieren! Lasst euch von Jamie und Rosamond verzaubern und in ein märchenhaftes Abenteuer entführen.

Fazit: Eine wunderschöne Geschichte im Stil von „Die Brautprinzessin“.

Buchpunkte:

buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1