The Amateurs – Sara Shepard

The Amateurs cbt Verlag Sara Shepard Pretty little Liars Wer zuletzt stirbt

Autor: Sara Shepard
Titel: The Amateurs – Wer zuletzt stirbt
Originaltitel: The Amateurs
Seiten: 384 Seiten
Verlag: cbt Verlag
Erschienen: 13. Februar 2017
Preis: 9,99 €
ISBN-10: 3570311309
ISBN-13: 978-3570311301

Inhalt [amazon.de]:
Die Wahrheit ist zum Sterben schön…

Aerin Kelly war elf, als ihre ältere Schwester Helena verschwand. Fünf Jahre später wird Helenas Leiche gefunden. Sechs Jahre später legt die Polizei den Fall zu den Akten, ohne einen Spur vom Mörder. Aerin macht sich auf eigene Faust auf die Suche. Über die Website Case Not Closed nimmt sie Kontakt zu zwei Teenagern auf, Seneca und Maddox, die ebenfalls Angehörige verloren haben. Gemeinsam versuchen sie, den Fall Helena zu lösen. Doch als ihre Nachforschungen voranschreiten, schwant ihnen, dass ihre Zusammenarbeit kein Zufall ist. Und dass etwas – oder jemand – alle drei Fälle verbindet …

Meine Meinung:
Wer meinen Blog und meine Leseleidenschaften schon etwas länger verfolgt, wird wissen, dass ich ein großer Fan von Pretty little Liars und den Büchern von Sara Shepard bin. Endlich konnte ich ihre neue Reihe beginnen und ich kann zum Glück behaupten, dass mich „The Amateurs“ im Gegensatz zu „The Perfectionists“ endlich wieder überzeugen konnte.

Man wird sofort in die Geschichte geworfen. Das Buch beginnt mit der in der Inhaltsbeschreibung beschriebenen Situation des Verschwindens von Helena. Dies hat mir wirklich sehr gut gefallen. Keine große, schwere Einleitung, sondern es wurde sofort mit der Handlung begonnen. Diese Szene findet noch oft Rückblicke im Buch, so wie man es von Sara Shepard kennt. Auch das hat mir wieder sehr zugesagt. Hier hat man endlich wieder das bekommen, was man auch von der Autorin erwartet.

Auch konnte ich bei „The Amateurs“ endlich wieder die ganzen Charaktere auseinanderhalten. Dies ist mir zuletzt bei „The Perfectionists“ nicht so gut gelungen. Die Namen waren sich hier zum Glück nicht zu ähnlich und jeder Charakter hat seine eigene Hintergrundgeschichte bekommen. Es wurde wieder mehr ausgeschmückt und einem so auch die Hauptprotagonisten viel näher gebracht. Auch in der Gruppe haben sie gut funktioniert. Ich konnte wieder Bezug zu ihnen finden und das ist mir persönlich unglaublich wichtig in dieser Art von spannenden, wenn auch kurzweiligen Geschichten.

Wie bereits in den anderen Büchern von Sara Shepard wird auch hier aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Am Meisten selbstverständlich aus Aerins Sicht, allerdings finden auch die Jungs ihren Part. Das hat mir auch wirklich Spaß gebracht, weil man so einige Situationen aus einem komplett anderen Blickwinkel betrachten konnte.

Die Geheimnisse und Spannungsmomente waren dieses Mal wieder sehr gut ausgearbeitet. Es fehlte zwar an einigen Ecken und Kanten das gewisse Etwas, allerdings konnte es mich im Gesamten von sich überzeugen und ich denke mit dreizehn Jahren wäre ich DER Fan schlechthin gewesen und hätte oft nervös mitgefiebert.

Der Schreibstil von Sara Shepard hat mir hier auch wieder wesentlich besser gefallen. Ich verschlinge einfach alles von ihr. Man darf zudem auch einfach nicht vergessen, dass es sich hier um Jugendbücher handelt und die Sprache entsprechend gewählt wurde. Mir persönlich gefällt das, weil ich ein großer Fan von den Ideen der Autorin bin. Auch „The Amateurs“ könnte ich mir als Serie mit etwas älteren Protagonisten sehr gut vorstellen. Das ist übrigens das Schöne meiner Meinung nach. Ich finde die Bücher funktionieren alle sehr gut als reine Jugendbücher für eine jüngere Generation, während die TV-Serien eben sehr gut im erwachseneren Stil funktionieren.

Das Ende des Buches hat einen kleinen Höhepunkt und endet mit einem ordentlichen Spannungsbogen. Ich hoffe sehr, dass weitere Teile erscheinen und ins Deutsche übersetzt werden. Auch verweise ich hier wieder auf meine innige Hoffnung, dass die Pretty little Liars Bücher weiter übersetzt werden, denn es ist einfach furchtbar, dass ab Teil zehn in Deutschland aufgehört wurde, während es im Original noch weitere Bände gibt.

 Fazit: Endlich wieder ein gelungener Reihenauftakt der Autorin!

Buchpunkte: 
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4

Neuerscheinungen März 2017

Hallo meine Lieben!

Der März klopft an die Tür. Mein Geburtstagsmonat und der Anfang des besseren Wetters (hoffentlich)! Der März hat richtig viele Neuerscheinungen im Gepäck und greift deutlich den Geldbeutel an oder wie seht ihr das?

Wie ihr ja vielleicht schon in einem WoW-Posting gelesen habt, freue ich mich besonders auf „Paper Princess“ von Erin Watt. Ich habe das Glück, es schon vorab lesen zu dürfen und bin super gespannt. Irgendwie erwarte ich Großes.

Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker hat nicht nur ein bezauberndes Cover, der Inhalt klingt auch sehr vielversprechend. Es ist einfach mal etwas anderes und ich LIEBE Füchse seit Grundschulzeiten.

Auch „Seit du bei mir bist“ von Nicholas Sparks habe ich euch in einem WoW-Beitrag vorgestellt. Ich hoffe es wird ein richtig guter Sparks und freue mich riesig darauf es bald zu lesen.

Und erneut sind Bücher von J.K. Rowling in den Neuerscheinungen! Das freut mich jedes Mal wie ein kleines Kind. Ich weiß noch nicht, ob ich mir diese Ausgaben zulegen werde (höhö..ja klar, Yvonne), da ich theoretisch schon alle drei Bücher besitze. Aber die sind so hübsch und passen alle zusammen (*innerer Monk*).

Von Maggie Stiefvater erscheint am 13.03.2017 der vierte Teil der Raven Boys-Reihe. Ich habe die Reihe zwar noch nicht angefangen, den ersten Teil aber auf dem SUB und ich schätze die Autorin sehr.

Dark Noise“ von Margit Ruile habe ich bei Facebook in einem Neuerscheinungs-Post vom Loewe-Verlag entdeckt und es klingt ultra spannend!

Auf welche Bücher freut ihr euch so im März? Ich hätte noch viel mehr hier aufzeigen können, aber irgendwann ist so ein Post dann auch voll. Haha.

Ich wünsche euch eine zauberhafte Woche und einen wunderschönen, lesereichen März!
Yvonne

Selbst wenn du mich belügst – Jessica Alcott

Autor: Jessica Alcott
Titel: Selbst wenn du mich belügst
Seiten: 415 Seiten
Verlag: cbt
Erschienen: 31. August 2015
Preis: 16,99 €
ISBN-10: 3570163849
ISBN-13: 978-3570163849

Inhalt [amazon.de]:
Eine Liebe, die nicht sein darf

Die 17-jährige Charlie fühlt sich nicht besonders wohl in ihrer Haut. Ganz anders als ihre hübsche und überall beliebte Freundin Lila steht sie nicht gerne im Mittelpunkt. Lieber vergräbt sie sich mit ihren Büchern. Keiner versteht sie und schon gar nicht ihre Mutter – findet Charlie. Doch dann kommt der neue Englischlehrer Mr Drummond an die Schule und bringt die Mauern von Charlies Welt ins Wanken. Mr Drummond ist klug, witzig, sexy und der Einzige, der wirklich begreift, was Charlie bewegt. Und sieht er sie nicht manchmal ganz seltsam an? Aus Nähe wird Liebe. Eine Liebe, die nicht sein darf. Bis zu dem schicksalhaften Tag, an dem Charlie achtzehn wird und beschließt, alle Tabus zu brechen.

Meine Meinung:
Seien wir jetzt einmal ganz ehrlich. Der Plot ist doch zum Augen rollen. Trotzdem und gerade vielleicht auch deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Von der Autorin habe ich zuvor noch nie etwas gehört, aber ich bin schon jetzt ihr Fan und hoffe, dass sie noch mehr veröffentlichen wird. Ihr Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen. Selten bin ich einfach nur vom Schreibstil so gefesselt. Ich möchte gar nicht sagen, dass es etwas Besonderes war, aber ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Es gab keine Stelle in der Geschichte die ich auch nur annährend langweilig gefunden habe.

Charlotte, auch Charlie oder Chuck genannt, ist 17 Jahre alt und befindet sich in dem Abschlussjahrgang ihrer Schule. Sie hatte noch nie einen Freund und ist mit ihrem Äußeren sehr unzufrieden. Sie liest gerne und hängt am liebsten in der Bibliothek rum. Ihre beste Freundin Lila ist das typische Gegenteil von ihr. Sie ist wunderschön, viele Jungs stehen auf sie und das nutzt sie auch aus. Die beiden passen im ersten Moment überhaupt nicht zusammen und es gibt auch viele Differenzen zwischen den beiden. Trotzdem scheinen sie gute Freundinnen zu sein.

Mr. Drummond ist der neue Lehrer, der noch relativ jung ist und auch sofort die Aufmerksamkeit vieler Jugendlicher auf sich zieht. Er ist locker, sympathisch und für jeden Spaß mit seinen Schülern zu haben. Wie es der Zufall so will ist er der neue Lehrer für den Literaturkurs den Charlie besucht. Schnell wird klar, dass Charlie ihn sehr interessant findet und scheinbar scheint dies auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Da Mr. Drummond aber mit vielen seiner Schüler scherzt und besonders nett ist, ist es für den Leser ebenso wie für Charlie selbst, schwer zu erkennen, ob er wirklich ein „romantisches“ Interesse an Charlie hat.

Ich habe die ganze Zeit auf diese Momente gewartet in denen sich die beiden vielleicht mal näher kommen und dadurch musste ich einfach immer weiterlesen. Man weiß halt, dass so eine Beziehung verboten ist und das macht es automatisch spannend. Man möchte wissen, ob sich da wirklich etwas anbahnt und wenn ja, wie es ausgeht. Es hat mir wirklich unglaublich viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Die Charaktere haben mir größtenteils sehr gefallen und die Autorin konnte mich einfach komplett überzeugen.

Einige würden vielleicht bemängeln, dass die eigentliche Handlung nur auf den letzten 60 Seiten stattfindet, aber ich sehe das anders. Um überhaupt zu dem Punkt der letzten Seiten zu kommen ist es meiner Meinung nach zwingend notwendig so eine lange „Vorgeschichte“ zu erzählen. Erst so wird einem doch klar wie sich die Charaktere entwickeln und wie sich die Beziehung der beiden ergibt. Ich habe auch vorher erwartet, dass es über das ganze Buch hinweg schon über den näheren Kontakt zwischen Schülerin und Lehrer geht, aber dem ist nicht so.

Ich persönlich fand das aber absolut nicht schlimm. Es ist so wie die Autorin es geschrieben hat um einiges realistischer. Und wer möchte heutzutage ein Buch lesen, bei dem schon nach 100 Seiten die große Liebe existiert? Und dann noch zwischen einer Schülerin und einem Lehrer. Kaum jemand. Zudem denke ich, dass es dann auch nicht mehr als Jugendbuch beim cbt-Verlag deklariert werden würde. So etwas gehört für mich dann in eine ganz andere Sparte an Büchern für „Erwachsene“.

Das Ende ist der einzige Minuspunkt an diesem Buch, weil es mich leider etwas enttäuscht hat. Die Spannung nimmt auf den letzten 60 Seiten stark zu und auf einmal ist das Buch vorbei und man wird regelrecht im Regen stehen gelassen. Aber auch das ist sehr realistisch dargestellt worden. Und deswegen konnte selbst das meiner Begeisterung keinen Abbruch tun. Ich bin vollkommen von diesem Buch begeistert. Unterhaltung pur!

Fazit: Eine Neuentdeckung an Autorin, die hoffentlich noch mehr veröffentlichen wird!

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1

Ein Sommer und vier Tage – Adriana Popescu

Autor: Adriana Popescu
Titel: Ein Sommer und vier Tage
Seiten: 315 Seiten
Verlag: cbj
Erschienen: 27. Juli 2015
Preis: 12,99 €
ISBN-10: 3570171493
ISBN-13: 978-3570171493

Inhalt [amazon.de]:
Sommer, Sonne, Strand und jede Menge Amore

Sich mal so richtig verknallen! Das wär‘s, denkt sich die 16-jährige Paula, der ihr wohlbehütetes Leben manchmal ganz schön auf die Nerven geht. Lernen, lernen, lernen und dann Karriere machen, das kann doch nicht alles sein! Paula würde viel lieber ferne Länder bereisen, ein richtiges Abenteuer erleben und sich mal so richtig, richtig verlieben. Als sie während der Busfahrt nach Amalfi ins Sommerferienlager versehentlich an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen wird – ausgerechnet mit dem süßesten Typen der Gruppe –, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und lässt sich für vier köstliche, völlig losgelöste Tage mit ihm allein durch Italien treiben … Tanzen im Mondschein am Strand all inclusive.

Meine Meinung:
Ich habe bisher nur ein Buch von der Autorin angefangen, aber bisher leider nie beendet. Daher hatte ich ein etwas mulmiges Gefühl, bevor ich dieses Buch gelesen habe. Da es sich hier aber um ein Jugendbuch handelt, hatte ich Hoffnung. Und ich wurde sowas von positiv überrascht. Der Schreibstil von Adriana Popescu ist locker leicht und passt super zu diesem Buch. Das Buch kann man richtig inhalieren und es macht sommerlich glücklich. Das Cover ist für mich Sommer, Sonne Pur! Auch die Kapitelanfänge sind im Stil des Covers gestaltet.

Die Charaktere sind mir total sympathisch. Paula ist ein ganz normales Mädchen ohne besonders viel Selbstbewusstsein. Sie ist recht gut in der Schule und soll einen Teil ihres Sommers in einem „Lern-Sommercamp“ in Amalfi verbringen. Eigentlich will sie einfach nur mal ein Abenteuer erleben und nicht ständig lernen. Immer bekommt sie Urlaubs-Postkarten von ihren Freunden zugeschickt, aber selbst war sie nie so wirklich unterwegs. Und dann erhält sie doch tatsächlich eine Chance in Form von Lewis. Lewis nimmt auch an dem Sommercamp teil. Paula und Lewis finden sich von Anfang an sympathisch und wie es der Zufall so will nimmt das Abenteuer ziemlich schnell seinen Lauf. Die beiden werden an einer Raststätte vergessen und erleben daraufhin ihr ganz eigenes Abenteuer in Italien.

Lewis ist der Inbegriff von einer Sommerromanze von der viele Mädchen in dem Alter träumen. Er ist der Grund den Paula gebraucht hat um endlich das zu machen, was sie wirklich von Herzen möchte. Auszubrechen und sich das vorzustellen wovon sie immer geträumt hat. Nicht das, was ihre Eltern gerne möchten, sondern das was sie selbst wirklich im Leben erreichen will. Dadurch ist einem Lewis sofort sympathisch, auch wenn man ihn, ebenso wie Paula, eigentlich gar nicht so richtig kennt.

Man erfährt recht wenig über ihn, aber das bringt einem Paula dafür umso näher. Ich wusste genau wie sie sich gefühlt hat und konnte ihre Gedanken total gut nachvollziehen. Auch ihre damit verbundenen Ängste sind selbstverständlich, denn wer fährt einfach mal so mit einem fremden Jungen durch ein fremdes Land? Doch sehr schnell sind die beiden sich nicht mehr fremd. Es fühlt sich für beide an, als würden sie sich bereits ewig kennen. Und das ist die zuckersüße erste Liebe von der jeder mal träumt.

Ich bin jetzt noch mehr Feuer und Flamme für Italien. Ich. Muss. Da. Hin. Die beschrieben Plätze in dem Buch möchte ich jetzt auch unbedingt sehen und den Duft der Pizzen und Tortellini konnte ich förmlich beim lesen riechen. Das Buch ist ein absoluter Kopf-Urlaub. Es ist alles so unglaublich romantisch und jugendlich beschrieben, dass ich das Abenteuer gern selbst mit 17 erlebt hätte. Und einen so charmanten Jungen wie Lewis möchte doch jedes Mädchen mal kennenlernen.

Danke Adriana für dieses Stück Sommer, dass du uns mit diesem Buch geschenkt hast.

Fazit: Ein sommerliches Jugendbuch vom Feinsten!

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4