Murder Park – Jonas Winner

Murder Park von Jonas Winner

Autor: Jonas Winner
Titel: Murder Park
Seiten: 416 Seiten
Verlag: Heyne
Erschienen: 13. Juni 2017
Preis: 12,99 €
ISBN-10: 3453421760
ISBN-13: 978-3453421769

Inhalt [amazon.de]:

Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde.

Ein Killer ist auf der Insel …keiner kann dem anderen trauen …die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen …

Meine Meinung:
Allein die Inhaltsbeschreibung hat mich auf dieses Buch neugierig gemacht. Für mich klang es nach einem gruseligen und spannenden Thriller ganz im Stile eines Horrorfilms. Der Anfang hat mich auch wirklich noch faszinieren und fesseln können. Die Szenerie ist der Hammer. Doch leider ließ dies dann spätestens im letzten Drittel rapide nach.

Anfangs war ich wirklich von der Geschichte überzeugt. Die Charaktere und der Handlungsort haben mir wirklich gut gefallen. Auch der Schreibstil von Jonas Winner ist sehr lebhaft und oft konnte ich mir die Szenerie wie in einem Film bildhaft vorstellen. Doch dann handelt die Hauptperson in meinen Augen manchmal sowas von unlogisch und einige Spannungsbögen werden gestreut, die viel zu schnell aufgeklärt bzw. zu schnell abgehandelt werden und das stört extrem.

Ab einem gewissen Punkt fehlte mir die Beziehung zu den Einzelschicksälen und den Charakteren. Es war für meinen Geschmack alles etwas zu blass. Niemand ging mir nah und nachvollziehbar empfand ich vieles einfach nicht. Vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen konnten mir nichts geben. Gerade die Hauptfigur Paul Greenblatt gefiel mir mit am wenigsten. Er ist mir null sympathisch und seine Neigungen und Eigenarten haben mich nicht angesprochen.

 Die Sexszenen (vor allem die letzte) empfand ich als unpassend und sie haben zudem absolut nichts mit dem Handlungsverlauf zu tun oder gaben der Geschichte einen schönen Handlungsstrang oder Mehrwert. Oft habe ich mich gefragt, warum diese Szenen überhaupt sein mussten.

Die Auflösung der ganzen Geschichte hat mir leider auch nicht gefallen und ich dachte auf den letzten Seiten wirklich, dass nochmal ein Twist kommt, aber weit gefehlt. Alles in allem konnte mich das Buch, trotz starkem Plot und toller Einleitung, nicht begeistern. Schade und wirklich verschenktes Potenzial auf allen Linien.

Fazit: Das Ende hat dem Buch das Genick gebrochen.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4buchpunkt4buchpunkt4

Hier eine Karte vom Ort des Geschehens – Murder Park auf Zodiac Island:

a1dv30unzil

Advertisements

Seit du bei mir bist – Nicholas Sparks

seit du bei mir bist rezension review heyne verlag buchblogger wonderlandbooks thewonderlandbooks

Autor: Nicholas Sparks
Titel: Seit du bei mir bist
Originaltitel: Two by Two
Seiten: 576 Seiten
Verlag: Heyne
Erschienen: 27. März 2017
Preis: 19,99 €
ISBN-10: 3453268776
ISBN-13: 978-3453268777

Inhalt [amazon.de]:
Manchmal ist das Ende erst der Anfang …

Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …

Meine Meinung:
Wie viele andere auch, bin ich ein großer Sparks-Fan und habe mich auf seinen neuen Roman sehr gefreut. Dass ich jemals so eine Rezension über einen seiner Romane schreiben würde, hätte ich beim besten Willen nicht für möglich gehalten. Aber leider ist dem so und da gibt es auch nichts zu beschönigen: „Seit du bei mir bist“ hat mir nicht gefallen.

In der Regel ist es ja so, dass man sich in die Charaktere, insbesondere in die männlichen, bei einem Nicholas Sparks-Roman sofort verliebt. Mir ging es bisher zumindest sehr häufig so. Doch hier ist es leider nicht ansatzweise der Fall. Selten war mir jemand so unsympathisch und ging mir so auf den Geist wie Russ. Von seiner Ehefrau wollen wir gar nicht erst anfangen, die schießt den Vogel ab. Ich habe regelrecht einen Hass auf die beiden entwickelt.

Dadurch, dass ich die Charaktere größtenteils einfach überhaupt nicht mochte, war mir ihr Schicksal auch relativ egal und in meinen Augen vieles auch komplett selbstverschuldet. Auch weiß ich irgendwie nicht, warum die Geschichte so in die Länge gezogen wurde. Wenn ich ganz ehrlich bin, war die Geschichte fast bis zum Schluss langweilig und uninteressant. Es gab keine Höhepunkte oder Spannungsmomente, keine schönen Liebesszenen. Nichts. Ich kann verstehen, wenn Leute das Buch abbrechen und war am Ende froh, es tatsächlich beendet zu haben.

Gefühlt besteht das Buch aus einer langen Einleitung und einem Ende. Am Anfang dachte ich noch, dass es wieder ein schöner, typischer Liebesroman wird, aber ich wurde spätestens dann enttäuscht, als nach 300 Seiten immer noch nichts Großartiges passiert ist und immer noch über Russ‘ ach so furchtbares Leben lamentiert wurde. Natürlich ist es nicht schön, was Russ passiert ist, aber oft war er einfach selbst Schuld und sowas passiert heutzutage so vielen Menschen.

Da könnte man jetzt natürlich behaupten, dass dieses Buch eine realitätsnahe Geschichte aus dem Leben erzählt. Damit kann ich mich anfreunden. Warum ich darüber ein Buch mit über 500 Seiten lesen muss, erschließt sich mir allerdings nicht. Lediglich das Ende war dann etwas Sparks-typisch, wobei auch das nicht mehr überzeugen konnte und mir ein Augenrollen abverlangte. Es fehlt von vorne bis hinten an Gefühl.

Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn irgendwann eine richtige Liebesbeziehung thematisiert worden wäre. So wie man es von Nicholas Sparks kennt und liebt. Oder wieder in die spannende Richtung gehen, das kann der Autor ja auch, wie er bereits bewiesen hat. Mir hat er mit „Seit du bei mir bist“ einen Flopp auf ganzer Linie beschert und meiner Meinung nach ist er hier einen sehr langweiligen und uninteressanten Weg gegangen. Ich hoffe sehr, dass sein nächster Roman wieder besser ist.

Es tut mir in der Leserseele weh, das über ein Buch von einem meiner Lieblingsautoren zu schreiben, aber es bringt auch nichts es zu beschönigen.

Fazit: Diesen Sparks kann man guten Gewissens aussetzen!

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4buchpunkt4buchpunkt4

lit.LOVE 2017

lit.love lesefestival random house 2017 save the date münchen

20 Autorinnen • 9 Verlage • 2 Tage • 1 Thema: Die Liebe

Wann? Am 11. und 12. November 2017 (Sa. und So.)
Wo? Verlagsgruppe Random House I Neumarkter Straße 28 I 81673 München

Tickets gibt es HIER!

Die lit.Love ist das Lesefestival der Verlage Blanvalet, cbj, Diana, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, der Hörverlag, Penguin Verlag und Random House Audio, welches im letzten Jahr Premiere gefeiert hat! Leider konnte ich 2016 nicht dabei sein, allerdings bin ich durchaus daran interessiert, dieses Jahr dabei zu sein.

Bereits 3 Autorinnen wurden angekündigt: Susan Elizabeth Phillips, Lucinda Riley und Anne Jacobs.

Weitere Informationen zum Programm werden unter www.facebook.de/litlovede folgen!

Gelesenes Februar 2017

Gelesenes Februar 2017 TheWonderlandBooks WonderlandBooks Buchblog Flensburg

Guten Morgen!

Das Wochenende ist vorbei, der März ist seit einigen Tagen schon in vollem Gange und ich dachte mir, dass es an der Zeit ist, euch zu zeigen, was ich im Februar diesen Jahres gelesen habe. Der Februar war lesetechnisch wirklich herausragend für meine Verhältnisse. Meine Leselust ist momentan wirklich enorm groß. Endlich wieder, es tut so unglaublich gut, nach all dem Umzugsstress.

Im Februar habe ich ganze 10 Bücher gelesen/gehört. Ich habe es mir während des Umzuges angewöhnt Höhrbücher zu hören und LIEBE es. In jeder freien Minute (beim kochen, abwaschen, zur Arbeit gehen,..) höre ich nun Hörbücher. Da ich nur ungekürzte Varianten höre, zähle ich diese auch zu „gelesen“. Zudem bin ich ein kleiner Fuchs. Ich höre mir Bücher an, die seit längerem auf meinem SuB liegen. So minimiere ich nebenbei sogar meinen SuB und das ist unglaublich genial, da ich bei Neuzugängen nun ein noch weniger schlechtes Gewissen habe.

Als Hörbuch gehört, habe ich diesen Monat Night School von C. J. Daugherty, Reckless von Cornelia Funke, Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern und Ein Leuchten im Sturm von Nora Roberts. Bei Reckless von Cornelia Funke muss ich allerdings sagen, dass ich es irgendwann nochmal selbst lesen werde. Mir fehlten die Illustrationen und irgendwie hat mir das Hörbuch nicht gefallen. Oft konnte ich den Geschehnissen gar nicht richtig folgen. Der Sprecher hat mir zudem auch nicht zugesagt.

Zu einigen der Bücher habe ich Rezensionen veröffentlicht. Also wen diese interessieren, kann gerne mal auf meinem Blog stöbern.

Meine Highlights:
Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson (LEST ES!)
Die Diamant Krieger Saga • La Lobas Versprechen von Bettina Belitz (Ich liebe es!)
Billy the Beast von Jörg Menke-Peitzmeyer (Unglaublich witzig!)

Meine Flops:
Skinny Bitch von Rory Freedman und Kim Barnouin (Veganismus-Propaganda vom  Feinsten)
Ein Leuchten im Sturm von Nora Roberts
Reckless von Cornelia Funke (das lag wie bereits erwähnt an dem Hörbuch)

Wie ihr seht, war mein Monat Februar lesetechnisch wirklich ausgezeichnet. Ich habe zwei neue Lieblingsbücher für mich entdeckt und nur drei Fehlgriffe gehabt. Was habt ihr im Februar gelesen? Ist bei mir ein Buch dabei, welches euch auch so gefallen oder nicht gefallen hat? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.

Liebe Grüße und eine wunderschöne Woche,
Yvonne

Waiting on Wednesday

waiting on wednesday wonderlandbooks thewonderlandbooks deutschland buchblog

Hallo meine lieben Leser/innen!

Letzte Woche ist mein WoW leider ausgefallen, aber am heutigen Mittwoch bin ich wieder mit am Start! Mir gefallen diese Beiträge immer noch sehr, weil man auch manchmal auf Bücher stößt, die man selbst noch nicht entdeckt hat und die dann auch fix auf der Wunschliste landen.

Mein heutiges WoW widme ich einem meiner Lieblingsautoren: Nicholas Sparks! Ja, ich mag seine Bücher und die dazu gehörigen Verfilmungen sehr. Nicht jedes, aber die Meisten konnten mich stets überzeugen. Manchmal braucht man einfach etwas fürs Herz. Daher freue ich mich auch umso mehr auf sein neues Werk, welches am 27.03.2017 im HEYNE-Verlag erscheinen wird.

nicholas sparks seit du bei mir bist roman heyne wonderlandbooks thewonderlandbooks buchblog


Inhalt [amazon.de]:

Mit 34 denkt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …

 

 

 
Mein Lieblingsbuch von ihm ist bisher unangefochten „Mit dir an meiner Seite“. Lest ihr auch gerne einen Sparks? Wenn ja, welches ist euer Lieblingsbuch von ihm?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Mittwoch und wundervolle Lesestunden.
Yvonne

Novemberschokolade – Ulrike Sosnitza

Novemberschokolade von Ulrike Sosnitza

Autor: Ulrike Sosnitza
Titel: Novemberschokolade
Originaltitel:
Seiten: 368 Seiten
Verlag: Heyne
Erschienen: 11. Oktober 2016
Preis: 9,99 €
ISBN-10: 3453359062
ISBN-13: 978-3453359062

Inhalt [amazon.de]:
Zimt, Koriander und natürlich Schokolade – in Würzburgs einzigartiger Chocolaterie liegen verheißungsvolle Düfte in der Luft. Hier zaubert Lea Winter die wunderbarsten Schokoladengenüsse. Doch Liebe und Begeisterung allein bezahlen keine Rechnungen. Lea steht kurz vor der Pleite, und der einzige Ausweg scheint die Teilnahme an einem Wettbewerb zu sein. Mitten in ihrer Recherche entdeckt sie ihre Mutter Anne, die vor über zwanzig Jahren spurlos verschwand, in der Fachzeitschrift der Chocolatiers. Lea macht sich auf den Weg zu ihr und erfährt eine lang verdrängte, furchtbare Wahrheit.

Meine Meinung:
Auf dieses Buch bin ich aufgrund des schönen Covers gestoßen. Schokolade und Bücher – was will man mehr? Nachdem ich mir die Inhaltsbeschreibung durchgelesen habe, war es um mich geschehen. Ich mag diese Art von leichten, einfachen Büchern, bei denen man einfach mal für ein paar Lesestunden abschalten und entspannen kann. Und genau das konnte mir dieses Buch auch geben. Nicht mehr und nicht weniger.

Der Schreibstil der Autorin hat mir ganz gut gefallen, allerdings sind mir die Szenenübergänge teilweise viel zu schnell beschrieben worden. Von dem einen auf den anderen Satz war die Protagonistin schon bei dem nächsten Tag oder Geschehen und die Geschichte bekommt dadurch kaum Zeit sich zu entwickeln und wirkt sprunghaft. Es geschieht für meinen Geschmack alles etwas zu schnell. Dadurch konnte man das Buch zwar auch sehr schnell durchlesen und man war auch sofort mittendrin, aber mir fehlte dadurch etwas die Nähe zu den einzelnen Charakteren und deren Beziehungen zueinander.

Ab einem gewissen Punkt zieht sich das Buch leider etwas wie Kaugummi. Irgendwie wusste ich nicht worauf die Geschichte letztendlich hinaus möchte. Leas Mutter konnte ich von Anfang an nicht leiden und die anderen Charaktere, ausgenommen Alessandro, wuchsen mir auch nicht wirklich ans Leserherz. Hier wurde leider etwas Potenzial verschenkt.

Das Buch macht große Lust auf richtig gute Schokolade und man lernt nebenbei einiges über die Pralinenherstellung. Dieser Einblick hat mir sehr gefallen und las sich auch sehr authentisch. Die Düfte die Lea täglich riechen kann, haben mich ganz neidisch werden lassen und ich hatte große Lust mir auch Pralinen zu gönnen.

Ich persönlich lese gerne mal ganz einfache Geschichten aus dem Leben ohne viel Schnickschnack und „Novemberschokolade“ ist so ein Buch für mich. Es fehlte etwas der Spannungsbogen und man hätte etwas mehr daraus machen können, es funktioniert aber auch so ganz gut.

Dadurch, dass sich die Geschichte kaum Zeit gelassen hat, hat mir einfach das gewisse Etwas gefehlt. Nichtsdestotrotz hat mir „Novemberschokolade“ von Ulrike Sosnitza alles in allem ganz gut gefallen und ich bin gespannt, ob noch mehr Bücher der Autorin erscheinen werden.

Fazit: Für Fans von leichter, kurzweiliger Frauenunterhaltung mit einer schokoladigen Note.

 Buchpunkte: 
cupcake2cupcake2cupcake2cupcake2cupcake2

Neuzugänge

20170126_171005
Guten Morgen ihr Lieben

Ich weiß  gar nicht wie lange es her ist, dass ich mir neue Bücher gekauft habe. Gefühlt ist das wirklich eine Ewigkeit her. Da ich mir bei Amazon unbedingt ein Plusprodukt kaufen wollte, welches man nur ab einem Mindestbestellwert von 20,00 EUR bestellen konnte, sind zwei langersehnte Buchwünsche in den Warenkorb gehüpft.

Seit langem habe ich mich nicht mehr so über neue Bücher gefreut. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich diese beiden Büchern wirklich schon seit ein paar Wochen/Monaten haben wollte und schon mehrfach kurz davor war sie mir zu kaufen.

Sobald ich meine letzten Rezensionsexemplare gelesen habe, werde ich beide Bücher beginnen. Es kribbelt richtig in meinen Fingern nicht schon jetzt anzufangen, aber da ich wegen des Umzuges etwas im Rückstand mit meinen Rezensionsexemplaren bin, habe ich mir Prioritäten gesetzt und werde diese beiden Schmuckstücke erst lesen, wenn ich mit den anderen fertig bin.

Von beiden Büchern habe ich ausschließlich positives gehört und gelesen und ich bin schon fast vorher überzeugt, dass mir beide gefallen werden. Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende. Bei mir steht leider noch die alte Wohnung an. Die muss nämlich noch übergabefertig gemacht werden. Und ich hoffe so sehr, dass ich nächste Woche dann endlich mit der alten Wohnung durch bin und mich voll und ganz auf die neue konzentrieren kann, denn in der stehen natürlich noch einige Kartons rum.

Liebste Grüße
Yvonne

Neuerscheinungen Januar 2017

Hallo meine Lieben,

seid ihr gut ins neue Jahr gekommen? Bei uns war es ganz ruhig. Wie einige von euch wissen, steht jetzt der Umzug an. Dadurch bin ich schon im Dezember sehr wenig zum lesen gekommen und hatte irgendwie total viel Stress. Noch dazu kam Anfang des Monats eine andere Krise auf mich zu, mit der ich nicht gerechnet hätte. Die hatte mich ganz schön aus der Bahn geworfen. Für die Verlage, von denen ich noch Rezensionsexemplare hier habe und die eigentlich für den Dezember geplant waren, tut es mir furchtbar Leid. Ich habe ein ganz schlechtes Gewissen, aber es ging einfach nichts mehr.

Ich bemühe mich, zumindest meine Rezensionsexemplare während des Umzuges zu lesen. Da ich ab nächster Woche Urlaub habe, damit der Umzug und die Renovierung der alten Wohnung auch wirklich stattfinden kann, wird bestimmt auch mal Zeit für Bücher da sein. Nichtsdestotrotz schäme ich mich ziemlich, da ich wirklich sehr im Rückstand bin und das nunmal kein gutes Licht auf mich wirft. Auch YouTube leidet dadurch wieder, da ich natürlich auch keine Zeit finde Videos abzudrehen. Vom fehlenden Hintergrund mal abgesehen. (Aber ich werde dafür in der neuen Wohnung einen unglaublich schönen Platz für meine Bücher bekommen, wenn alles so passt, wie wir uns das vorstellen!)

Oben seht ihr die Bücher, die im Januar erscheinen und auf die ich mich unter anderem freue. Am meisten freue ich mich natürlich auf das Drehbuch zu „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ von J. K. Rowling. Mir hat der Film sehr gefallen und würde ihn am liebsten ein zweites Mal im Kino gucken, aber auch hier sehe ich momentan keine Zeit dafür.

„Rat der Neun – Gezeichnet“ von Veronica Roth sieht richtig klasse aus. Leider wurde ich bei ihrer „Die Bestimmung“-Reihe gespoilert wurde, bin ich nie über den ersten Band hinaus gekommen. Hier sehe ich meine Chance doch noch Freundschaft mit den Büchern zu finden bzw. mein Herz für eine andere Reihe der Autorin zu erwärmen.

Mit „Angel Fall – Tage der Dunkelheit“ von Susan Ee erscheint endlich der zweite Band der Reihe, auf den viele ja schon sehnsüchtig gewartet haben. Hier bin ich immer noch auf den ersten Band gespannt, für den ich bisher leider keine Zeit gefunden habe.

„Sternenfunken“ von Nora Roberts ist der zweite Teil der Sternen-Trilogie. Das habe ich hier aufgeführt, weil ich die Bücher der Autorin generell liebe. Ich selbst habe diese Reihe aber noch nicht begonnen.

„Dear Amy“ von Helen Callaghan ist mir in den Vorschauen des Droemer- Knaur-Verlags ins Auge gefallen. Ich finde es klingt unglaublich spannend

Da mir die Zeit wegrennt, kann ich heute leider auch nicht ganz so viel schreiben. Kartons müssen gepackt werden und arbeiten muss ich diese Woche auch noch. Meinen SUB habe ich gestern schon in Kartons gepackt. Da ich Mitte letzten Jahres ja schon ordentlich ausgemistet hatte, waren es nur 5 tragbare Kartons und darauf bin ich mächtig Stolz. Da habe ich mir unbewusst schon viel Arbeit abgenommen.

Ich wünsche euch einen zauberhaften Januar
Yvonne

Love & Lies • Alles ist verziehen – Molly McAdams

Love Lies von Molly McAdams

Autor: Molly McAdams
Titel: Love & Lies – Alles ist verziehen
Originaltitel: Deceiving Lies
Seiten: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 08. März 2016
Preis: 8,99 €
ISBN-10: 3453419162
ISBN-13: 978-3453419162

Inhalt [amazon.de]:
Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht.


Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich als „Überraschungspost“ bekommen. Zunächst hatte ich mich gefreut, weil das erste Buch so abrupt geendet hatte und ich dadurch die Chance bekam, dem weiteren Ablauf zu folgen, obwohl ich eigentlich damit abgeschlossen hatte. Da mich der erste Band halt leider nicht von sich überzeugen konnte, war ich in der nächsten Minute auch sehr skeptisch. Und so kam es, dass ich das Buch auch jetzt erst gelesen habe.

In meinen Augen ist das Buch in seiner ganzen Form einfach völlig unnötig. Man hätte das Ende des zweiten Buches auch einfach an das erste Buch dranhängen können und gut ist. Damit hätte man einen soliden Einzelroman erhalten, der bestimmt viele Anhänger gefunden hätte. Nein, es musste unbedingt noch ein weiteres Buch geschrieben werden, um die Geschichte von Kash und Rachel unnötig in die Länge zu ziehen. Dieser Fakt hat mich beim Lesen echt gestört.

Rachel habe ich von der ersten Minute an nicht gemocht. Auch im ersten Band war sie mir nicht sonderlich sympathisch, aber hier zieht sie noch einmal alle Register, um einen richtig auf den Keks zu gehen. Kash tat mir einfach nur Leid.

In diesem zweiten Band, von dem ich sehr hoffe, dass es der letzte dieser Reihe sein wird, wird Rachel entführt. Kash ist erneut am Boden zerstört, da er seine große Liebe ein zweites Mal verloren hat. Rachel sympathisiert mit ihrem Entführer. Das klingt nicht nur doof, es ist auch ziemlich doof. Es wird zwar erläutert, dass ihr Entführer gar nicht so ein schlimmer Bub ist, trotzdem habe ich der Autorin den ganzen Ablauf der Geschichte einfach nicht abgekauft. Ihr Schreibstil und der Aufbau der Geschichten ist wirklich in Ordnung, deswegen wird die Bewertung auch entsprechend ausfallen. Für den Rest werden Punkte abgezogen, weil es mich nicht überzeugen konnte.

Leider kann ich nicht viel schreiben und auf weitere Dinge eingehen, die mich am Ablauf der Geschichte gestört haben, ohne den Inhalt komplett zu spoilern. Das Buch war eine reine Qual für mich, trotzdem habe ich es beendet, um damit abschließen und eine ehrliche Rezension schreiben zu können.

Ich für meinen Teil bin kein Fan der Autorin geworden und ebenso kein Fan dieser Bücher. Ich kann nur hoffen, dass keine weiteren Bücher dieser Reihe geplant sind. Aber wer weiß? Vielleicht wird Rachel ja noch ein drittes Mal entführt oder Kash, der Hund oder jemand aus der Familie. Oder, oder, oder. Daraus lässt sich doch sicher noch mehr Stoff zusammenschreiben..

Fazit: In meinen Augen ein unnötiger zweiter Band.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4buchpunkt4buchpunkt4

lit♥Love Lesefestival

lit.Love, Lesefestival, November, 2016, München

 

Moin ihr Lieben!

Habe ich zufällig ein paar Münchner/innen unter meinen Followern? Dann habe ich jetzt DEN ultimativen Tipp für euch. Denn vom 12.-13. November 2016 findet zum ersten Mal die lit.Love in München (Neumarkter Str. 28) statt. An diesem Wochenende kann man ganze 20 nationale und internationale Autorinnen (z.B. Silvia Day, Geneva Lee und Bettina Belitz) vor Ort persönlich treffen. Es erwartet euch das volle Programm rund um die Themen Liebe, Lesen, Leidenschaft: Lesungen, Workshops, Q&A’s und vieles mehr!

Das vollständige Programm ist bereits online und findet ihr HIER.

Zusätzlich dürfen die Besucher u.a. einen Blick hinter die Kulissen eines Verlagshauses werfen – wie cool ist das bitte?

Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um eine Kooperation der Verlage Blanvalet, cbj, cbt, Diana, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, Der Hörverlag und Random House Audio.

Ich selbst kann leider nicht teilnehmen, da sich die Kosten der Anreise aus Flensburg inkl. Hotelübernachtung derzeit leider nicht mit meinen Finanzen vereinbaren lassen. Dennoch möchte ich euch diese Veranstaltung wärmstens ans Herz legen, denn ich wäre wirklich sehr gerne dabei gewesen.

Für Fans der LoveLetter-Convention wird diese Veranstaltung wahrscheinlich genau das Richtige sein! Noch gibt es Tickets! -> HIER

Ich wünsche euch ein schönes, kuscheliges Wochenende!
Yvonne