Mein Freund Pax – Sara Pennypacker, Jon Klassen

Mein Freund Pax Sara Pennypacker Jon Klassen Sauerländer
Autor:
Sara Pennypacker und Jon Klassen
Titel: Mein Freund Pax
Originaltitel: PAX
Seiten: 304 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer
Erschienen: 16. März 2017
Preis: 16,99 €
ISBN-10: 3737352305
ISBN-13: 978-3737352307

Inhalt [amazon.de]:
Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden …


Meine Meinung:
Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Buch vorstellen. Ich hatte das große Glück es in der Lovelybooks-Leserunde lesen zu dürfen und bedanke mich für dieses wunderschöne Ereignis. Selten hatte ich dermaßen viel Spaß und Interesse an dem Austausch zu einem Buch. Dieses Buch ist so viel mehr als ein Kinderbuch. Es ist wirklich vielschichtiger als man auf den ersten Blick vielleicht vermuten mag. Ein Buch über Freundschaft, Verlust und Krieg.

Peter ist 12 Jahre alt und wächst bei seinem sehr gefühlskalten Vater auf. Zum Glück gibt es da noch Pax, einen Fuchswelpen, den Peter vor dem Tod gerettet und aufgezogen hat. Die beiden sind vom ersten Moment an füreinander da und können sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen. Die Liebe zwischen den beiden ist schier endlos tief. Diese Idylle wird allerdings von Peters Vater gestört. Er zwingt seinen Sohn den Fuchs auszusetzen, weil er selbst in den Krieg ziehen wird. Peter soll bei seinem Großvater unterkommen und da ist kein Platz für einen Fuchs.

Die Szene des Aussetzens war sehr traurig und es hat mir fast das Herz zerrissen. Pax hat natürlich überhaupt nicht verstanden was los ist und ich sehe bei solchen Szenen immer meine eigenen Haustiere. Peter konnte seine Situation ebenso wenig nachvollziehen. Er empfand das ganze als unfair und hat sofort eine Leere in sich gespürt. Es schien einfach nicht richtig gewesen zu sein. Er gehörte zu seinem Fuchs und sein Fuchs zu ihm.

Pax hat noch nie in der freien Wildbahn gelebt und kennt theoretisch nur seinen Jungen. Dadurch war er im ersten Moment natürlich etwas überfordert, wusste nicht, wie er etwas zu fressen bekommen soll und wie er auf Dauer überleben kann. In den ersten Tagen bewegt er sich nicht vom Ort der Trennung, da er felsenfest daran glaubt, dass seine Menschen zurückkommen. Doch dies geschieht nicht und kurz darauf entschließt er sich, zurück zu Peter finden zu wollen. Auf diesem Weg begegnet er anderen Füchsen und er steht das erste Mal im direkten Kontakt zu Seinesgleichen.

Auch Peter beschließt seinen Fuchs zu suchen und ihn zurückzuholen, da er einfach nicht ohne in leben kann. Es beginnt eine lange und beschwerliche Reise voll neuer Begegnungen und Freunden. Als Leser begleitet man abwechselnd Peter und Pax in ihrer jeweiligen Situation und man ist stets auf das Ende gespannt, da man inständig hofft, dass sich beider wiedersehen und glücklich miteinander werden.

Die Autorin hat es geschafft jedes schmerzhafte und auch schöne Gefühl auf den Leser zu übertragen. Die eingestreuten Illustrationen waren sehr stimmig, haben mir allerdings nicht ganz so gut gefallen. Dennoch unterstreichen sie die Schönheit des Buches. Der Schreibstil ist wirklich sehr schön gewählt und auch für Kinder sehr verständlich.

Ich persönlich würde das Buch gemeinsam mit einem Kind lesen, da unter anderem auch das Thema Krieg angesprochen wird. Dies hat die Autorin wirklich sehr gut verpackt. Mit diesem Buch bekommt man mehr als ein reines Kinderbuch mit einer fröhlichen Geschichte. Man kann hier sehr viel für sich selbst mit rausnehmen und Kinder beschäftigen sich neben dem Lesen mit sehr wichtigen Themen.

Dieses Buch sollte meiner Meinung nach in keinem Bücherregal fehlen. Es gibt heutzutage wirklich sehr gute und auch wichtige Literatur mit hoher Daseinsberechtigung und „Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker und Jon Klassen gehört definitiv dazu! Chapeau!

 Fazit: Ein ganz besonderes Juwel für Groß und Klein!

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1

Ich gebe dir die Sonne – Jandy Nelson

ich gebe dir die sonne smarties cbt verlag rezension thewonderlandbooks wonderlandbooks buchblog flensburg jandy nelson

Autor: Jandy Nelson
Titel: Ich gebe dir die Sonne
Originaltitel: I`ll give you the sun
Seiten: 480 Seiten
Verlag: cbt Verlag
Erschienen: 21. November 2016
Preis: 17,99 €
ISBN-10: 3570164594
ISBN-13: 978-3570164594

Inhalt [amazon.de]:
Am Anfang sind Jude und ihr Zwillingsbruder Noah unzertrennlich. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich Hals über Kopf in den neuen, faszinierenden Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, in ihrer Freizeit Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Ein paar Jahre später sprechen die Zwillinge kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das die beiden auf unterschiedliche Art verändert und ihre Welt zerstört hat. Doch dann trifft Jude einen wilden, unwiderstehlichen Jungen und einen geheimnisvollen, charismatischen Künstler…

Meine Meinung:
Lasst alles stehen und liegen und lest dieses Buch, ihr werdet es nicht bereuen! Dieses Buch ist das Beste was ich seit langem im Jugendbuchbereich gelesen habe. Es verdient viel mehr Aufmerksamkeit, ebenso wie die Autorin Jandy Nelson. Dieses Buch sticht aus der Masse an Jugendbüchern sowas von heraus. Tut euch den Gefallen und lasst euch diese Geschichte nicht entgehen.

Ich konnte das Buch einfach nicht loslassen und wollte es partout nicht beenden. „Ich gebe dir die Sonne“ hat mir so viel gegeben. Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Und der Schreibstil der Autorin sowieso. So einen Schreibstil habe ich noch nie erlebt, er ist so unfassbar gut und unschlagbar wundervoll. Jandy Nelson schreibt nicht nur einfach einen Satz, sie schmückt diesen künstlerisch so aus, dass man beim lesen noch viel intensiver und mit allen Sinnen gepackt wird.

Man macht sich wesentlich mehr Gedanken und man nimmt die Charaktere viel deutlicher wahr. Die Gefühlswelt von Noah und Jude ging mir so nah und das alles wegen dieses einzigartigen Schreibstils. Ich kann euch das gar nicht richtig beschreiben, deswegen müsst ihr dieses Buch einfach unbedingt selbst lesen. Wirklich, ich verspreche euch da nicht zu viel! Es ist so viel mehr als ein einfaches Jugendbuch.

Noah und Jude. Die beiden sind zwei sehr realistisch, dargestellte Charaktere. Man wird im Laufe der Geschichte ein bisschen mit ihnen erwachsen und kann viele Gedanken und Situationen nachvollziehen. Keiner der beiden wurde mir fremd, sie wuchsen mir mehr und mehr ans Herz. Beide sind sehr facettenreich und besonders in ihrer Art und ihrem Handeln. Zwei Zwillinge, sich so nah und doch so fern.

So bunt wie das Cover entwickelt sich auch die Geschichte. Es passt einfach alles, ist stimmig bis zum Schluss. Es ist wohl auch das erste Buch für mich gewesen, in dem das Thema „Schwul sein“ eine tragende Rolle gespielt hat. Das war eine neue und sehr wertvolle Erfahrung für mich. Ich habe dadurch viel über mich selbst gelernt und dadurch prägt mich dieses Buch auch teilweise.

Ich werde mir auf jeden Fall das Buch „Über mir der Himmel“ von der Autorin zulegen, denn das kenne ich zum Glück noch nicht. Ebenso wird dies nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich das Buch gelesen habe. Denn das Buch fängt einen auf, tröstet, gibt einem Hoffnung und wiegt einen sanft in den Ruhemodus des Alltags. Es gibt einem wortwörtlich die Sonne.

Ein Buch über die Liebe, das Leben und Familienbande. Wir brauchen mehr von Jandy Nelson, wir brauchen mehr solcher Bücher!

Fazit: Ein herausragendes Jugendbuch von einer wortgewandten Autorin!

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1