Das Nest – Cynthia D’Aprix Sweeney

9783608980004

Autor: Cynthia D’Aprix Sweeney
Titel: Das Nest
Originaltitel: The Nest
Seiten: 410 Seiten
Verlag: Klett-Cotta
Erschienen: 02. Dezember 2016
Preis: 19,95 €
ISBN-10: 3608980008
ISBN-13: 978-3608980004

Inhalt [amazon.de]:
Melody, Jack, Bea und Leo sind Geschwister. Sie sind in ihren Vierzigern, stehen mitten im Leben und sie haben immer gewusst, sie würden eines Tages erben. Aber was, wenn die Erbschaft ausbleibt? Ein warmherziger, humorvoller und scharfsinniger Roman darüber, wie der Kampf ums Geld Lebensentwürfe und Familien durcheinanderbringen kann.

Als Kinder haben sie einander geneckt, als Erwachsene verbindet die Geschwister Melody, Jack, Beatrice und Leo Plumb nur noch eine gemeinsame Erbschaft. Mitten in der Finanzkrise brauchen alle dringend Geld. Melody, Hausfrau und Mutter, wachsen die Ausgaben für ihr Vorstadthäuschen und die Collegegebühren ihrer Töchter über den Kopf. Antiquitätenhändler Jack hat hinter dem Rücken seines Ehemanns das Sommerhaus verpfändet. Beatrice, erfolglose Schriftstellerin, will endlich ihr Apartment vergrößern. Doch kurz bevor das Erbe ausbezahlt wird, verwendet ihre Mutter es, um Playboy Leo aus einer Notlage zu helfen. Unfreiwillig wiedervereint, müssen die Geschwister sich mit altem Groll und falschen Gewissheiten auseinandersetzen. Aber vor allem müssen sie irgendwo frisches Geld auftreiben …

Meine Meinung:
Mit diesem Buch habe ich mich mal in neue Gefilde getraut und war sehr gespannt darauf, ob mich diese Art von Geschichte fesseln kann. Die Beschreibung klingt humorvoll, das Buch wurde hoch gelobt, da konnte ich praktisch nichts falsch machen. Konnte ich leider doch und es fällt mir unglaublich schwer eine Meinung zu dem Buch zu haben und diese zu formulieren. Versteht mich bitte nicht falsch, das Buch ist auf keinen Fall schlecht.

Es ist stellenweise wirklich lustig gewesen und ich hatte ein paar schöne Lesestunden, allerdings hat mir das gewisse Etwas gefehlt und ich empfand es als sehr anstrengend die verschiedenen Perspektivenwechsel und Handlungsstränge der einzelnen Personen nachzuvollziehen. Ich habe sehr lange gebraucht um die einzelnen Geschwister und Familien zu sortieren. Für meinen Geschmack waren es einfach zu viele Personen, denn es gibt neben den Geschwistern auch noch etliche Nebencharaktere mit eigenen Handlungssträngen. Hier hat man auf jeden Fall ein Buch in der Hand, welches man nicht mal eben nebenbei liest oder welches man mal ein paar Wochen zur Seite legen kann.

Leider konnte mich kein einziger Charakter in dieser Familiengeschichte von sich überzeugen, niemand lag mir wirklich am Herzen. Ich finde alle Mitglieder in ihrer Art und Weise teilweise unverschämt, verwöhnt und fern ab der Realität. Das hat es mir unter anderem auch sehr schwierig gemacht, der Geschichte weiter folgen zu wollen. Es passiert im Grunde nichts, was in meinen Augen wichtig ist. Klar, es wird erzählt, warum jeder das Nest (Die Erbschaft) braucht, aber meiner Meinung nach passiert viel zu wenig. Natürlich ist nicht jedes Leben unglaublich spannend, aber ich empfand es oft als langatmig und uninteressant.

Die Mutter ihrer Sprösslinge ist eine höchst unsympathische Frau. Während ich ihre Kinder einfach nicht sonderlich mochte, weil sie meiner Meinung nach keinen Sinn für das echte Leben haben, habe ich die Mutter echt gehasst. Natürlich zielt die Geschichte auch darauf ab. Nicht ohne Grund sind ihre Kinder so geworden wie sie sind. Dass sie Leo mit dem Nest unterstützt hat, habe ich ihr dabei noch nicht mal übel genommen.

Das Ende der Geschichte ist mir etwas zu rosig, wenn ich ehrlich bin. Ich hätte es besser gefunden, wenn ein paar Charaktere etwas aus der ganzen Geschichte gelernt hätten, aber dem ist nicht wirklich so.

Sehr gut gefallen hat mir die Tatsache, dass das Buch in New York spielt. Es hatte dadurch diesen gewissen New York-Flair, den man aus Büchern und Serien kennt. Hier hat die Autorin echt Großes geleistet, denn ihr Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, ebenso ihr Aufbau der Geschichte. Der Charme der Geschichte liegt tatsächlich im Umgang mit dem klischeehaften Thema „Erbschaft unter Geschwistern“, welches ich mir als Film gut vorstellen könnte. Ich denke das Thema „Erbe“ beschäftigt viele Menschen und wenn es um Geld geht hört die Freundschaft ja bekanntlich auf – auch innerhalb von Familienmitgliedern, leider.

Im Nachhinein könnte meine eher negative Bewertung aber auch daran liegen, dass ich noch nicht in dem Alter der jeweiligen Protagonisten bin und auch keine Erbschaft erwarten kann, dass ich mich einfach zu wenig mit den Personen identifizieren konnte. Ich wollte etwas Neues ausprobieren und das habe ich mit diesem Buch auf jeden Fall getan.

Fazit: Ein Buch, das mich nicht überzeugen konnte, jedoch viele Anhänger finden kann.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt4buchpunkt4

Advertisements

2 Gedanken zu “Das Nest – Cynthia D’Aprix Sweeney

  1. Schade, dass es dir nicht so gefallen hat! Habe das Buch schon öfters gesehen auch in den Medien… bin allerdings immer noch nicht ganz sicher, ob ich es mir mal kaufen soll…
    Wünsche dir einen wundervollen Tag ♥

    Gefällt mir

Ich freue mich über deinen Kommentar! ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s