Watersong Sternenlied – Amanda Hocking

DSCI0549
Autor: Amanda Hocking
Titel: Watersong Sternenlied
Originaltitel: Watersong 1 – Wake
Seiten: 316 Seiten
Verlag: cbt Verlag
Erschienen: 25. März 2013
Preis: 16,99 €
ISBN-10: 3570161595
ISBN-13: 978-3570161593

Inhalt [amazon]:
Wer ihrer Schönheit verfällt, verwirkt sein Leben.
Sie sind schön. Sie sind stark. Und gefährlich. Penn, Lexi und Thea ziehen alle Blicke auf sich – sie aber haben nur Augen für Gemma. Immer tiefer ziehen die geheimnisvollen Fremden Gemma in ihren betörenden Bann. Doch dahinter lauert eine Welt, die faszinierender, abgründiger und tödlicher ist als alles, was Gemma je erlebt hat …
Die 16-jährige Gemma liebt das Meer. Und sie liebt ihren besten Freund Alex. Der Sommer verspricht perfekt zu werden – bis die geheimnisvollen Mädchen Penn, Lexi und Thea auftauchen und Gemma in ihren Bann ziehen. Nach einer gemeinsamen Partynacht fühlt Gemma sich wie ausgewechselt: stärker, schneller und schöner als je zuvor. Was ist passiert? Als sie die Wahrheit erfährt, ist es bereits zu spät: Die verführerische Welt der Sirenen lockt Gemma unaufhaltsam in die tödlichen Tiefen des Meeres …

Meine Meinung:
„Watersong – Sternenlied“ von Amanda Hocking ist bisher mein zweiter Roman der Autorin. Nachdem ich von „Die Tochter der Tryll“ eher enttäuscht war, hat mich dieses Werk fast schon umgehauen. Der Schreibstil gefällt mir hier wesentlich besser und ich empfinde ihn auch als flüssiger. Ich bin sehr froh der Autorin noch eine zweite Chance gegeben zu haben, denn ich bin wirklich total begeistert. Es mag zum Teil vielleicht auch daran liegen, dass mir die ganze Thematik in diesem Buch einfach viel interessanter vorkam als die Trolle bei der anderen Reihe.
Die ersten Seiten des Buches lassen einen schon neugierig auf den Inhalt werden. Es ist zwar etwas blutig, aber nicht zu übertrieben. Die Stimmung  wird richtig gut in Szene gesetzt.

Das Cover finde ich richtig bezaubernd und so unglaublich zum Inhalt passend. Das schöne ist, dass der Umschlag des Buches so richtig schick schimmert und glänzt. Ich bin schon jetzt auf die anderen Cover gespannt.
Das Wetter im Buch ist einfach himmlisch. Es wird warm und sonnig beschrieben und deshalb kann man dieses Buch im Sommer wahrscheinlich noch mehr genießen. Bei diesem Schietwetter in den letzten Wochen allerdings, hat es aber auch sehr viel Lust auf den Sommer gemacht, was ich auch nicht schlecht finde.

Nachdem man Gemma und ihre Schwester Harper immer besser kennenlernt, bleibt deren Vater Brian und deren Mutter etwas kühl dargestellt, meiner Meinung nach. Man erfährt noch nicht so viel über die beiden. Die Mutter lebt nach einem Unfall in einem Pflegeheim und ist nicht mehr ganz „normal“. Der Vater verhält sich im Hintergrund eher ruhig und mahnend gegenüber Gemma.
Wer mir am besten gefallen hat ist Harper. Auch wenn sie sehr übervorsorglich ist, war sie mir einfach am sympathischsten. Noch dazu mit Daniel, der auf einem Boot lebt, geben die beiden eine perfekte Mischung ab. Gerne hätte ich noch mehr vertraute Szenen mit den beiden erlebt, aber vielleicht entwickelt sich das ja in den kommenden Teilen.
Der Nachbarsjunge Alex und Gemma sind mir noch etwas undurchsichtig und ich weiß nicht, was ich von deren Beziehung zueinander halten soll.

Was mir zudem überraschenderweise auch richtig gut gefallen hat sind die Perspektivenwechsel von Gemma und Harper. Sie sind hier wirklich sehr fließend und überhaupt nicht störend gewesen. Beide Perspektiven haben jeweils was für sich.
Die Charaktere Penn, Lexi und Thea sind für die Geschichte wirklich sehr wichtig und halten den Spannungsbogen immer am Laufen. Penn war von den dreien am meisten charakterisiert.
Da dies ein erster Band einer Reihe ist, gehe ich stark davon aus, dass die einzelnen Charaktere noch tiefer beschrieben werden und mehr Charakterzüge bekommen. Das Buch ist eine richtig spannende, bisschen blutige Einleitung, die mir sehr gut gefallen hat.
Dass die Autorin mich so überrascht, hätte ich niemals zu hoffen gewagt und deshalb bin ich sehr froh darüber und freue mich auf die nächsten Bände. Mit knapp 316 Seiten lässt sich das Buch leider viel zu schnell durchlesen, aber einen schönen und frischen Eindruck hat es auf jeden Fall hinterlassen.

Das Ende ist schon fast gemein und macht einen total neugierig auf weitere Teile, die hoffentlich bald erscheinen werden!
Wer also gerne Bücher über Wasserwesen liest ist hier vollkommen richtig aufgehoben.

Fazit: Ein faszinierendes Buch über Sirenen, das Lust auf warme Sommerstrahlen macht.

Buchpunkte:
buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1buchpunkt1

Advertisements

5 Gedanken zu “Watersong Sternenlied – Amanda Hocking

  1. Pingback: »Watersong 01: Sternenlied« von Amanda Hocking | bloggervernetzt

  2. Wirklich tolle Rezi!
    Ich denke aber, dass ich es eher nicht lesen werde … Irgendwie spricht es mich nicht so an. Aber wenn ich es mal günstig irgendwo sehe, nehm ich es gleich mit. 🙂

    Gefällt mir

Ich freue mich über deinen Kommentar! ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s