Amy on the summer road-Morgan Matson


Autor:
Morgan Matson
Titel:
Amy on the summer road
Seiten:
480 Seiten
Verlag:
cbj Verlag
Erschienen:
09. April 2012
Preis:
8,99 €
ISBN-10:
3570401324
ISBN-13:
978-3570401323

Inhalt [amazon]:
Eine zarte Liebesgeschichte und eine verrückte, wilde Reise quer durch Amerika

Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag …

Meine Meinung:
Das erste was ich gesehen habe, als ich auf das Buch aufmerksam wurde, war das wunderschöne Cover und der schöne Titel. Und diesmal wird man vom ersten Eindruck nicht enttäuscht. Dieses Buch ist der Wahnsinn! Das Buch ist ein Lesegenuss und wirklich wie ein Road Trip aufgebaut. Während des Lesens fährt man mit Amy und Roger wirklich durch Amerika.

Ab der ersten Seite, weiß man, dass Amys Vater gestorben ist, doch man erfährt bis kurz vorm Ende des Road Trips nicht genau wie, nur das Amy irgendwie dran beteiligt gewesen sein muss. Sie liebt ihren Vater, das merkt man mit jeder Seite, ihrer Gedanken und Gefühle. Ich muss zugeben, dass ich meinen Vater dadurch auch ein bisschen mehr vermisst habe. Meiner ist zwar nicht tot, aber durch meinen Umzug wohne ich fast 7 Stunden Zugfahrt von meiner Familie entfernt.

Amy denkt immer mal wieder an bestimmte Momente und Situationen mit ihrem Vater oder ihrem Bruder und lässt den Leser auch daran teilhaben. Man springt dann kurzzeitig ein paar Monate zurück und erfährt so einiges über ihre Familie. Von Roger erfahren wir anfangs gar nicht so viel. Er hatte eine Freundin, die sich aber plötzlich nicht mehr gemeldet hat. Doch er liebt sie immer noch und möchte unbedingt wissen, was mit ihr los ist.

Zwischen Amy und Roger passiert Beziehungstechnisch anfangs nicht viel. Man darf jetzt also keine kitschige Liebesbeziehung während eines Road Trips erwarten, die ab den ersten Seiten sofort beginnt. Sowas empfinde ich als sehr positiv, weil es die ganze Geschichte realistischer macht.

Etwas Besonderes an diesem Buch sind die Bilder, Musiklisten und Kassenzettel, die immer mal wieder auftauchen und das ganze auflockern und anschaulich machen. Während ich gelesen habe, habe ich mir auch ab und zu ein paar Lieder von den Playlists angehört. Ehrlich, man denkt man fährt mit den beiden gerade im Auto mit.

Es ist schön zu lesen, wie Amy, durch ihr völlig fremden Personen, wieder Lust am Leben bekommt. Sie lernt deren Sichtweisen kennen und bekommt so auch neue Eindrücke. Das ganze Buch ist eine schöne Erinnerung, wenn ich es mir anschaue.

Dieses Buch verschlingt man regelrecht, deswegen musste ich mich manchmal echt bremsen, damit ich das Buch nicht sofort durchlese. Es liest sich so gut. Ich kann gar nicht ausreichend beschreiben, wie fesselnd und gut ich dieses Buch wirklich finde. Es hat mich im wahrsten Sinne des Wortes echt umgehauen. Ich musste es einfach genießen, weil ich so ein schönes Buch nicht einfach durchlesen wollte.

Ich wollte mir Zeit nehmen, entspannen und mich berieseln lassen. Leider ist es letztendlich natürlich doch zu Ende. Als ich die letzten 10 Seiten vor mir hatte, hab ich mir das Lied „How To Say Goodbye“ von Paul Tiernan angehört, was auf der letzten Playlist von Roger stand und mich von dem Buch verabschiedet. Das klingt jetzt bisschen kitschig, aber ich brauchte das irgendwie und es hat gepasst.

Hoffentlich wird es noch mehr von der Autorin im deutschsprachigen Raum geben, nicht unbedingt von Amy und Roger, denn ich finde da ist alles erzählt, aber vielleicht ein anderes schönes Buch.
 Auf jeden Fall mein Highlight 2012 bisher. Bitte mehr davon!

Vielleicht ein Buch, was ich in ein paar Jahren nochmal lesen werde. Das heißt was, denn ich lese normalerweise nie doppelt,  außer Harry Potter.

Buchpunkte:

Advertisements

3 Gedanken zu “Amy on the summer road-Morgan Matson

Ich freue mich über deinen Kommentar! ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s