Die Poison Diaries – Maryrose Wood


Autor: Maryrose Wood
Titel: Die Poison Diaries
Seiten: 266
Verlag: Fischer FJB Verlag
Erschienen: 8. Juni 2011
Preis: 14,95 €
ISBN-10: 3841421245
ISBN-13: 978-3841421241

Kurzbeschreibung [amazon]:
Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessamine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod?

Meine Meinung:
Da ich vorneweg eher schlechte Kritiken gehört und gelesen habe, war ich sehr gespannt, wie ich das Buch finden werde.
Das Buch lässt sich wunderbar lesen. Der Schreibstil ist mal was anderes, aber trotzdem sehr angenehm. Das Thema des Buches, ist auch was Neues. Es geht viel um Pflanzen und ihre Wirkung. Das habe ich so, bisher noch nicht in einem heutigen Jugendbuch gelesen und empfinde es daher, als ein erfrischendes neues Thema. Man muss auch kein großes Vorwissen von Pflanzen oder ähnlichem haben, was das Buch noch besser wirken lässt. Man lernt sogar ein bisschen was dazu.
Ich konnte sogar nachvollziehen, warum Jessamine so schnell etwas für Weed empfindet. Sonst, geht mir sowas eigentlich oft zu schnell in letzter Zeit und das macht die ganze Geschichte etwas unrealistischer für mich. Doch hier, habe ich mich richtig in sie hineinversetzt und ich kann sie gut verstehen. Ihr Vater hat sie meistens zu Hause gelassen und sie durfte nie weggehen, dadurch ist sie einsam gewesen und dann kommt Weed und wohnt bei ihnen. Ich denke, da ist es einfach ganz normal, wenn man romantische Gefühle hegt. Das es dann plötzlich so innige Liebe sein soll, das liegt im Auge des Betrachters.
Man sollte jetzt auch kein überaus spannendes Buch erwarten, aber ich finde, es hat einfach was auf seine eigene Art und Weise, was ich gut finde.
Gegen Ende des Buches, ging jedoch alles auf einmal ganz schnell, denn plötzlich ist Jessamine krank.

Das Cover und die Aufmachung des Buches finde ich wunderschön gestaltet und es passt auch zur Geschichte.
Leider ist „Die Poison Diaries“ etwas kurzweilig mit seinen 266 Seiten. Da es aber nicht bei einem Band bleiben wird, hoffe ich, dass sich das noch etwas ändert und die Geschichte sich etwas mehr Zeit nehmen wird.
Für Zwischendurch und etwas jüngere Leser, ist dieses Buch, meiner Meinung nach, wirklich zu empfehlen!!

Buchpunkte:

Advertisements

4 Gedanken zu “Die Poison Diaries – Maryrose Wood

  1. Klingt ja nach nem super Buch. Ich glaube das könnte was für mich sein. Ich notiere es aufjedenfall mal. *grübel*
    Das Cover find ich ja schon so schön. Dieses Petrol und Gold (is doch Gold oder? Lässt sich schwer erkennen auf nem Foto) und dann nen Frauengesicht. Auch wenn das momentan wohl der letzte Schrei ist Frauengesichte auf Cover zu drucken. 😉

    LG

    Mia

    Gefällt mir

  2. sehr schöne Rezi 🙂 ich hab auch schon viel von diesen Büchern gehört, aber bisher auch mehr schlechtes als gutes 🙂 du hast mir allerdings Lust darauf gemacht, es selbst auch mal zu lesen 🙂

    Gefällt mir

Ich freue mich über deinen Kommentar! ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s